Das Kuba-Verbot von US-Präsident Trump zwingt MSC Cruises zu einer Routenänderung: Bis vor kurzem war die MSC Armonia in Havanna stationiert. Da US-Präsident Trump aber ein Einreiseverbot für US-Bürger nach Kuba verhängt hat, wird sie im Winter 2019/20 und im Sommer 2020 erweiterte Karibikrouten durchführen – mit Key West als Alternativziel für Havanna.

Das Kuba-Verbot von US-Präsident Trump zwingt MSC Cruises zu einer Routenänderung: Bis vor kurzem war die MSC Armonia in Havanna stationiert. Da US-Präsident Trump aber ein Einreiseverbot für US-Bürger nach Kuba verhängt hat, wird sie im Winter 2019/20 und im Sommer 2020 erweiterte Karibikrouten durchführen – mit Key West als Alternativziel für Havanna. Dort können die Gäste die historische Altstadt mit Sehenswürdigkeiten, wie den Mallory Square, die Duval Street, Fort Zachary Taylor und den südlichsten Punkt der Vereinigten Staaten besuchen.

Ein weiteres neues Ziel ist die MSC-Privatinsel Ocean Kay, die im November eröffnet. Auf Ocean Cay, der MSC Privatinsel, die am 9. November 2019 eröffnen wird, können Gäste der MSC Armonia Aktivitäten wie Schnorcheltouren, Tauchen, Stand-up-Paddling und Kajakfahren unternehmen. Wer Ruhe und Entspannung sucht, dem stehen acht Traumstrände, ein neues luxuriöses Spa-Konzept sowie unzählige weitere Möglichkeiten zur Auswahl. Die MSC Armonia wird von 9 bis 23 Uhr auf Ocean Cay anlegen, sodass die Gäste ihre Zeit auf der Insel optimal nutzen, die Insel ausgiebig erkunden und atemberaubende Sonnenuntergänge am idyllischen Leuchtturm erleben. Spätestens dann sollte das Kuba-Verbot vergessen sein.

Drei verschiedene Häfen an Jamaikas Küste

Neben dem wöchentlichen Besuch der Privatinsel sind auch andere Häfen in der westlichen Karibik Teil der neuen, erweiterten Route. Auf Jamaika beispielsweise bietet die MSC Armonia je nach Route, drei verschiedene Häfen an. In Ocho Rios können die Gäste an einer typisch jamaikanischen Bob-Tour teilnehmen, in einer Delfinbucht tauchen oder die 180 Meter hohen Dunn’s Wasserfälle besuchen, wo man sich auf natürlichen Kalkterrassen erfrischen kann. In Montego Bay, an der Nordwestküste Jamaikas, können die Gäste der MSC Armonia eine Wildwasser-Rafting Tour buchen, die ehemalige Plantage Good Hope Estate besuchen oder das Rose Hall Great House besichtigen, dem nachgesagt wird, dass es darin spuken soll. Im Januar 2020 wird die MSC Armonia auch Falmouth, die Heimat der Glistening Waters, an der Nordküste Jamaikas anlaufen. In der Luminous Lagoon, wo sich der Fluss Martha Brae und das Karibische Meer treffen, erleben die Gäste hautnah, wie Mikroorganismen mit Bioluminiszenz, die in dem Mix aus Salz- und
Süsswassser leben, hell im Wasser leuchten.

Mexico olé

Neben den Inseln Ocean Cay und Jamaika wird das Schiff während der Wintersaison
2019/20 die Costa Maya an der Karibikküste Mexikos regelmäßig anlaufen, wo die Gäste die Kultur kennenlernen, Ausflüge machen oder sich entspannen können. Auch George Town auf den Cayman Islands wird die MSC Armonia wöchentlich ansteuern.

Weitere Informationen unter

https://www.msc-kreuzfahrten.de/de-de/Entdecken-Sie-MSC/Kreuzfahrtschiffe/MSC-Armonia.aspx