MSC  Kreuzfahrten steigt jetzt auch in das Segment der Luxuskreuzfahrten ein, mit vier Kreuzfahrtschiffen im Gesamtwert von mehr als zwei Milliarden Euro.

Bis 2027 wird sich die Zahl der Schiffe im Top-Segment der Luxuskreuzfahrten von heute 45 auf 84 erhöhen. Das Angebot an Betten verdoppelt sich damit von rund 19.000 in dieser Saison auf rund 40.000 im Jahr 2027. Die größte Luxusmarke wird dann Viking Ocean Cruises sein mit einem Anteil von mehr als einem Drittel der verfügbaren Kabinen (36 Prozent) für rund 16.930 Passagiere, auf Platz zwei folgt Silversea Cruises mit rund 13 Prozent der Gesamtkapazität. Neben der Zahl der Luxusschiffe wächst auch deren Größe. Sie werden 2027 durchschnittlich 498 Passagieren Platz bieten, heute sind es im Schnitt nur 427 Gäste.

Silversea lässt insgesamt fünf neue Schiffe bauen

Im Moment herrscht auf dem Markt ein regelrechter Neubauboom: Weltweit befinden sich gerade 117 neue Schiffe im Bau oder sind optioniert. Darunter finde sich die ganz Bandbreite: Vom Mega-Giga-Liner über Luxusschiffe bis hin zum kleineren Expeditionsschiff. Besonders interessant: Von diesen 117 Neubauten sind 39 Schiffe im Luxusbereich und 30 für den Expeditionsbereich, die teilweise ebenfalls zu den Luxuskreuzfahrten gezählt werden können. Ebenfalls interessant: Auch MSC Kreuzfahrten, die bislang eher den Massenmarkt mit Gigalinern bestückten, wenden sich nun dem lukrativen Geschäft mit Luxuskreuzfahrten zu: Die italienische Kreuzfahrtmarke bestellte gerade vier Kreuzfahrtschiff der Luxus-Klasse im Gesamtwert von mehr als zwei Milliarden Euro. Die Luxus-Schiffe mit 64.000 BRZ) von denen das erste im Frühjahr 2023 in Dienst gestellt wird, werden Platz für 500 Kabinen (1.000 Passagiere) bieten. Die weiteren drei Schiffe werden anschließend jährlich an MSC ausgeliefert.

Die spektakuläre Eisbrecher-Yacht von Ponant soll zum Nordpol fahren

Silversea hat nach der Beteiligung von Royal Caribbean Cruise Line nun anscheinend eine prall gefüllte Kasse: Neben den beiden für die Jahre 2020 und 2021 angekündigten Neubauten werden jetzt noch drei weitere neue Schiffen gebaut: zwei davon gehören zur neuen Evolution-Klasse, die bis zu 800 Betten haben soll, und werden auf der Meyer-Werft in Papenburg gebaut. Das dritte ist für Galapagos-Expeditionen bestimmt und soll rund 100 Gäste beherbergen. Außerdem bringen auch Reedereien wie Hapag-Lloyd, Ponant (darunter eine spektakuläre Eisbrecher-Yacht), Ritz-Carlton und Viking ihre Neubauten für Luxuskreuzfahrten in den nächsten Jahren auf den Markt.