Rezension Buch Mord in Spitzbergen von Anne B. Ragde aus dem btb Verlag, kein reiner, Krimi ist dieses, sondern eher ein Frauenroman

Die norwegische Schriftstellerin Anne B. Ragde ist in Deutschland vor allem durch ihre Trilogie um die Familie Neshov mit den Bänden Das Lügenhaus, Einsiedlerkrebse und Hitzewelle bekannt geworden.  Nachdem sie zunächst angekündigt hatte, die Lügenhaus-Serie nicht weiterzuschreiben, erschienen mit “Sonntags in Trondheim” und “Die Liebhaber” weitere Fortsetzungen, die die Buchserie zu einem der größten norwegischen Bucherfolge überhaupt machten. Mit Mord in Spitzbergen hat Anne B. Ragde einen „halben“ Krimi geschrieben, denn das Buch glänzt weniger durch Spannung und den Fall, sondern allem durch die treffenden Charakterzeichnungen der einzelnen Figuren und die äußerst gelungene Darstellung der wilden Landschaft Spitzbergens und der sie bewohnenden Tierwelt. Faszinierend herausgearbeitet der Leser sieht die Eisberge, Seehunde und Eisbären quasi vor sich und erlebt die Naturschauspiele mit. Die Hauptfigur Bea wird von Alkoholsucht und Liebeskummer, der den Griff zur Flasche nicht besser macht, geplagt. Um die Schatten der Vergangenheit endlich loszuwerden, bucht sie die Reise rund um Spitzbergen, denn Bea will Rache und das geschehene Unrecht tilgen – wenn es sein muss mit Gewalt.

Über das herausragende schriftstellerische und erzählerische Talent von Anne B. Ragde besteht kein Zweifel, sie beherrscht Handwerk sowie Techniken grandios und schafft virtuose Handlungsabfolgen. Besonders die Herausarbeitung der einzelnen Figuren, ihrer Charaktereigenschaften und die daraus resultierenden Verhaltensweisen und Handlungen sind nicht nur absolut stimmig, sondern einfach grandios. Was etwas empfindlichere Seelen stören mag, ist der rauhe und „rülpsige“ Stil der Protagonistin, deren Monologe, Gespräche und Gedanken teilweise sehr ins Derbe abrutschen, in einem alkoholbedingten Rechtfertigungston.

Der Originaltitel „Zona Frigida“ ist im Gegensatz zur deutschen Übersetzung „Mord in Spitzbergen“ treffend gewählt, denn ein reiner, spannender Krimi ist dieses Buch nicht, sondern eher ein Frauenroman, der hauptsächlich auf einem Expeditionsschiff vor der Kulisse des Ewigen Eises spielt. Die Schilderung einer Expeditionskreuzfahrt rund um Spitzbergen ist sehr detailreich und mit äußerst gelungenen Beschreibungen von Natur, Landschaft und Ortschaften. Wer schon einmal auf Spitzbergen war, wird vieles wiedererkennen. Eine Empfehlung ist dieses Buch aber vor allem, wenn man eine Fahrt um Spitzbergen plant, denn wer dort hin reisen möchte, kann dieses Buch sehr gut als etwas andere Vorbereitung als nur mit Reise- oder Naturführer lesen und einen hervorragenden ersten Eindruck bekommen.

Mord in Spitzbergen                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            Anne B. Ragde, btb Verlag                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Taschenbuch, 288 Seiten 9,99 Euro                                                                                                                                                                                                                                                                                               ISBN-13: 978-3442744381