Wenn wieder Reisen durchgeführt werden können, will Plantours die in den Norden verlegte MS Hamburg nach Deutschland fahren lassen.

Die MS Hamburg, kleinstes Kreuzfahrtschiff Deutschlands, ist auf dem Weg in den Norden: Nach dem geplanten Werftaufenthalt in Lissabon inklusive der erfolgreichen Wartungs- und Klassearbeiten nimmt die MS Hamburg aktuell Kurs auf den Norden Europas. Der ursprünglich für den Werftaufenthalt in Portugal geplante Einbau von elektrisch absenkbaren Panoramafenstern und die Umgestaltung der öffentlichen Räume an Bord konnte – noch – nicht durchgeführt werden. Während die notwendigen Materialien dazu größtenteils bereits an Bord sind, konnten die Mitarbeiter der Spezialfirmen für den Einbau aber wegen der aktuellen Reisebestimmungen nicht nach Portugal einreisen. Zudem hatten Quarantäne-Vorschriften zu zusätzlichen zeitlichen Verzögerungen geführt. Deshalb hat Plantours Kreuzfahrten entschieden, das Schiff zwischenzeitlich im Norden Europas zu positionieren, um gegebenenfalls hier die Modernisierungen durchzuführen. Wenn sich die Lage aufgrund des Corona-Virus wieder verbessert hat und wieder Reisen durchgeführt werden können, will Plantours die MS Hamburg nach Deutschland fahren lassen. Denn von dem nicht näher bezeichneten Standpunkt im Norden Europas aus, will das Kreuzfahrtunternehmen anschließend Kreuzfahrten ab oder bis Deutschland anbieten.

In der Saison 2021 soll die MS Hamburg nach fünfjähriger Pause ins Mittelmeer zurückkehren. „Mittelmeer mal anders“, heißt beispielsweise eine zwölftägige Reise im März 2021, die von Sevilla über die kleine kroatische Insel Lastovo, Maltas Nachbarinsel Gozo und Trapani auf Sizilien nach Piräus führt. Zudem umfasst das Programm für den übernächsten Frühsommer eine Kreuzfahrt mit Anläufen in Israel, eine Adria-Reise mit Einschiffung in Venedig, eine Kombination aus Spanien und Portugal sowie eine Bilbao-Abfahrt, die in Hamburg endet. Die Hansestadt ist bereits im Sommer 2020 Ein- und Ausschiffungshafen für eine weitere interessante neue Route: Bei der zwölftägigen Reise „Karibisches Flair rund um den Ärmelkanal“ nimmt die MS Hamburg erstmals Kurs auf die Eilande Alderney, Jersey und Guernsey. Außerdem geht es zur Isle of Wight und zu den Scilly-Inseln sowie nach Cornwall, St. Malo und Antwerpen. In Israel stehen mit Haifa und Ashdod gleich zwei Häfen für die maximal 400 Passagiere auf dem Fahrplan. Drei verschiedene Mittelmeerreisen sind dazu im neuen Programm von Plantours Kreuzfahrten zu finden. Optional kann die Route ab dem Markusplatz in Venedig bis zur Hamburger Reeperbahn auf 28 Tage verlängert werden.

Weitere Informationen unter www.plantours-kreuzfahrten.de