MSC Cruises hat in London eine viertägige Umweltschutzkonferenz eröffnet, um die Entwicklung von Umweltschutzmaßnahmen noch stärker voranzutreiben.

 

MSC Cruises hat in London eine Umweltschutzkonferenz eröffnet: Die viertägige Konferenz bringt die Experten des Unternehmens zusammen, um die Entwicklung von Umweltschutzmaßnahmen noch stärker voranzutreiben. Die Umweltbeauftragten von fünfzehn MSC Kreuzfahrtschiffen tauschen sich dabei über Best Practices und die neuesten Standards, internationale Regularien und die neuesten Richtlinien des Unternehmens aus.

Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises, sagte bei der Eröffnung der Konferenz: „Ökologische Verantwortung ist für uns zentraler Bestandteil unserer Arbeit. Wir fühlen uns verantwortlich für den Erhalt und Schutz der Ozeane – sie sind unsere wertvollste Ressource. Unsere Umweltrichtlinien sind klar und präzise, ebenso wichtig ist es aber, dass unser motiviertes Team von engagierten Fachkräften diese Vorgaben effektiv umsetzt und so unsere Umweltziele erreicht werden.“ Während der Umweltschutzkonferenz werden sich die Offiziere unter anderem auf die Anforderungen von MARPOL (Internationales Übereinkommen zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe) sowie auf nationale und lokale Anforderungen in bestimmten Regionen fokussieren. Darüber hinaus wird das Team sein Know-how in den Bereichen Abwasserbehandlung, Emissionsreduktion, Ballastwasseraufbereitung, Antifouling und Abfallmanagement vertiefen.

Die Umweltschutzkonferenz ist Teil eines umfassenden Programms, um die zunehmende Bedeutung von Umweltangelegenheiten für die gesamte Unternehmenspraxis hervorzuheben. Zusätzlich zu dieser Konferenz sind eine Reihe von Schulungseinheiten zum Thema Umweltmanagement für Deck- und Technische Offiziere im firmeneigenen Schulungszentrum in Sorrento, Italien, geplant.