Der von MSC Kreuzfahrten entwickelte erste persönliche Sprachassistent für Kreuzfahrtgäste wird „Zoe“ heißen. In Southampton wird im nächsten Jahr die MSC Bellissima getauft, auf der dieser neue Service erstmals zum Einsatz kommen wird. Die KI-basierte Sprachassistenz ist Teil des Smart-Ship Programms MSC for Me.

Der von MSC Kreuzfahrten entwickelte erste persönliche Sprachassistent für Kreuzfahrtgäste wird den Namen „Zoe“ tragen. In Southampton wird im nächsten Jahr die MSC Bellissima getauft, auf der dieser neue Service erstmals zum Einsatz kommen wird. Die KI-basierte Sprachassistenz ist Teil des Smart-Ship Programms MSC for Me. Dieses wurde im Frühjahr 2017 vorgestellt und ist auf der MSC Meraviglia, MSC Seaside und in Kürze auf der MSC Seaview verfügbar. „Zoe wird dann Teil aller Neubauten ab der MSC Bellissima und ist speziell auf die Nutzung innerhalb der Kabine zugeschnitten. Entsprechend der internationalen Ausrichtung von MSC Cruises wird der Service in sieben Sprachen verfügbar sein: Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, brasilianisches Portugiesisch und Mandarin. Der Service bietet Gästen eine einfache und stressfreie Möglichkeit Informationen, die sie sonst an der Rezeption erhalten, ganz komfortabel in der eigenen Kabine abzufragen. Der Service soll den persönlichen Umgang zwischen Gästen und Crew so ergänzen, dass die Besatzung sich durch die Unterstützung von „Zoe” auf eine noch persönlichere und individuellere Betreuung fokussieren kann.

Entwickelt wurde „Zoe in Zusammenarbeit mit HARMAN, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Samsung Electronics Co. Ltd. Sie ist führend, wenn es um vernetzte Technologie-Lösungen geht, zum Beispiel für die Automobilindustrie aber auch für Endverbraucher und Unternehmen. Diese neue Zusammenarbeit ist das Ergebnis der langjährigen Partnerschaft mit Samsung, die aus der gemeinsamen Vision entstand, die Zukunft der Kreuzfahrt durch vernetzte Technologien neu zu gestalten. Außerdem arbeitet MSC mit seinen Partnern an weiteren Innovationen wie der „smarten Kabine“, die durch maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz die Kundenzufriedenheit und Markenbindung erhöhen soll. Der Sprachassistent ist der erste Schritt, zukünftig soll es auch Roboter-Technologie für das Entertainment geben.

Das Business Development Team von MSC Cruises arbeitet mit Weltmarktführern und Experten von Samsung, HPE-Aruba, Deloitte Digital und seit kurzem mit HARMAN International zusammen, um technologische Innovationen in neue Produkte und Services für die Kreuzfahrtgäste der Zukunft umzusetzen.