Die Navigator of the Seas hat zum ersten Mal seit der Generalüberholung wieder in Hamburg angelegt. Für die erste siebentägige Rundreise kam die Navigator of the Seas direkt von der englischen Hafenstadt Southampton in die norddeutsche Hansestadt, bevor sie weiter in die norwegische Hauptstadt Oslo sowie nach Brügge im Nordwesten Belgiens fährt. Zurück in ihren Heimathafen Southampton kommt die Navigator of the Seas am 3. Juni 2018, von wo es für insgesamt zwölf Nächte nach Skandinavien geht.

Bei der Komplettüberholung wurden unter anderem 81 Innenkabinen mit den damals ersten virtuellen Balkonen im Kreuzfahrtbereich ausgestattet. High-Definition Bildschirme zeigen seitdem in Echtzeit die Aussicht auf den Ozean und Destinationen und ermöglichen den Passagieren einen Ausblick wie in einer Kabine mit Meerblick. Das Schiff der Voyager-Klasse wurde bei der Erneuerung außerdem mit einem FlowRider-Surfsimulator, einer 20 Quadratmeter großen Outdoor-Kinoleinwand sowie mit besonderen kulinarischen Gastronomieangeboten wie dem neuen Konzept des mexikanischen Restaurants Sabor ausgestattet. Im Rahmen des Royal Amplified Programms investiert Royal Caribbean auch intensiv in die Zukunft ihrer bereits bestehenden Flotte, um den Gästen weiterhin ein modernes Produkt mit neuen Angeboten zu bieten. So sollen in den nächsten vier Jahren zehn weitere Schiffe im Bereich Pool, Bars, Restaurants und Attraktionen überarbeitet werden.

Im Frühjahr 2019 wird dann die Spectrum of the Seas von der Meyer Werft in Papenburg an Royal Caribbean Cruises Ltd. übergeben. Es wird das insgesamt vierte Schiff der Quantum-Klasse sein, das als sogenanntes „Smartship“ mit einer Kapazität von etwa 4.200 Passagieren in See sticht.

Weitere Infos zu den Reisen mit der Navigator of the Seas erhalten Interessierte unter www.royalcaribbean.com/deu/de/cruise-ships/navigator-of-the-seas