Regent Seven Seas Cruises bekommt eine neues Luxus-Schiff: Die Reederei unterzeichnete einen entsprechenden Vertrag  mit der italienischen Werft Fincantieri.

Regent Seven Seas Cruises bekommt eine neues Luxus-Schiff: Die Reederei unterzeichnete einen entsprechenden Vertrag  mit der italienischen Werft Fincantieri. Das neue Luxus-Schiff soll Ende 2023 ausgeliefert werden, als Schwesterschiff der Seven Seas Explorer und der Seven Seas Splendor. Mit Platz für bis zu 750 Gäste wird das neue Schiff das sechste ausschließlich mit Suiten ausgestattete Flottenmitglied von Regent Seven Seas Cruises werden. Details zu den Routen, Suiten, Restaurants und allen Annehmlichkeiten an Bord werden nach und nach bis zum Debüt im Jahr 2023 enthüllt werden. Die Reisen der Jungfernsaison sollen ab dem Jahr  2021 buchbar sein. Der Preis für das Schiff liegt bei etwa 475 Millionen Euro. Die Reederei hat eine Exportkreditfinanzierung zu günstigen Konditionen erhalten, um 80 Prozent des Vertragspreises zu finanzieren, vorbehaltlich der Genehmigung durch die italienische Regierung.

In den vergangenen zwölf Monaten hat Regent Seven Seas Cruises das 125 Millionen Dollar umfassende Upgrade der gesamten Schiffsflotte abgeschlossen und neue Dinner-Optionen im Freien auf den Schiffen eingeführt. Außerdem wurde mit dem Bau der Seven Seas Splendor begonnen. Fincantieri baut die Seven Seas Splendor in der Werft im italienischen Ancona mit dem Ziel der Perfektion bis ins kleinste Detail, damit das elegante Design des Schiffes die Gäste wie ein Kunstwerk blendet. „Wir können in jeden Nischenmarkt eintreten und uns dort halten, darunter auch den einzigartigen und kompetitiven Ultraluxus-Markt, in dem sich Regent Seven Seas Cruises bewegt. Qualität ist das Gütesiegel des Schiffseigners und dieser hat Fincantieri ein weiteres Mal sein Vertrauen geschenkt“, so Giuseppe Bono, CEO von Fincantieri.

Informationen zu Regent Seven Seas Cruises unter https://de.rssc.com