Rezension Buch Nullsummenspiel von S. L. Huang aus dem Heyne Verlag, rasanter SciFi-Krimi-Mix mit Hauptperson, die Mathematik als Waffe nutzt. Gutes Debüt.

Mathe kann tödlich sein. Nicht tödlich langweilig in Unterricht oder Studium, sondern im wahrsten Sinne des Wortes: Dann, wenn wie im SciFi-Krimi Nullsummenspiel die Privatermittlerin Cas ihre mathematischen Kenntnisse einsetzt, um Flugbahnen abgefeuerter Kugeln, zu werfender Steine oder anderer Gegenstände, die zu tödlichen Waffen werden können, berechnet. Oder ihre Chancen in jeglicher Situation mit Wahrscheinlichkeitsrechnung genau analysiert, um den optimalen Moment zum Handeln zu nutzen. Trotz – oder vielleicht gerade wegen – ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten bekommt es Cas mit einem scheinbar übermächtigen Gegner zu tun: Eine geheime Organisation, deren Anführerin Gedanken lesen und Menschen so manipulieren kann, dass sie genau das tun, was sie bzw. die Organisation möchte.

Auch Cas gerät in den Bann der Organisation und weiß nicht mehr, ob sie manipuliert worden ist oder nicht. Sind ihre Gedanken wirklich die eigenen oder reagiert sie nur wie von den angeblichen Weltverbesserern programmiert? Nullsummenspiel ist der Debütroman von S.L. Huang, deren Vornamen man nicht erfährt und die angeblich nicht nur einen Abschluss an dem renommierten MIT in Boston hat, sondern auch noch Hollywood-Stuntfrau und Schusswaffen-Expertin sein soll, die an Filmen wie „Kampfstern Galactica: Raising Hope“ mitgespielt haben soll. Klingt eigentlich zu schön, um wahr zu sein, aber auch in diesem Buch weiß die Heldin nicht, wer sie wirklich ist.

Cas, die Mathe als Geheimwaffe nutzt, ist dick im „Wiederbeschaffungsgeschäft“ und soll eine entführte Person zurückbringen. Dabei stößt sie auf die geheimnisvolle Organisation und deren Machenschaften. Es folgt eine wilde Hetzjagd mit ständigem Wechsel, wer Jäger und wer Gejagter ist. Dieser SciFi-Krimi-Mix ist rasant, aber auch ein ziemlich blutiger Action-Thriller. Trotz ihrer außergewöhnlichen Fähigkeiten ist die Protagonistin keine Superheldin, sondern eher ein Kontrollfreak, der sich prügelnd und mordend den Weg bahnt. Umso schlimmer ist es für Cas das Gefühl zu haben, die Kontrolle – auch über sich selbst – zu verlieren. Der Schreibstil ist dem Plot angemessen und demzufolge sehr flott, die Charaktere werden im Spannungsfeld von Gut bis Böse und zurück grob gezeichnet, Hauptperson Cas ist oftmals rotzig und nicht unbedingt sympathisch. Die Story enthält viele Wendungen und ist bis zum etwas lahmen Schluss spannend. Außerdem bleiben am Ende viele Fragen noch unbeantwortet. Wie gemacht für einen zweiten Band oder eine ganze Reihe um Cas und ihren einzigen Vertrauten Rio.

Und tatsächlich, im Englischen ist das Buch mit dem Titel „Null set“ bereits erschienen und der dritte Band „Critical Point“ ist für nächstes Jahr (2020) im Juli angekündigt. Eine Trilogie also, deren erster auf Deutsch erschienener Band einige Fragen offen und den Leser etwas ratlos zurücklässt. Wenn die losen Fäden in den nächsten Büchern wieder aufgenommen und zu einem Handlungsstrang zusammengeführt werden, ist dies gewollt und verzeihlich. Man hätte diese vom Ansatz her richtig interessante Geschichte des Buches aber auch in diesem Band abschließen und trotzdem in den weiteren Büchern neue Fälle konstruieren und Aspekte der Vergangenheit einfließen lassen können.

Wer mehr über die Autorin und ihre Bücher und Geschichten wissen möchte, besuche ihre Website: https://www.slhuang.com/

Nullsummenspiel                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   S.L. Huang                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    Heyne Verlag                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            Taschenbuch, 432 Seiten                                                                                                                                                                                                                                                                                                               10,99 Euro                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             ISBN-13: 978-3453320000