Die Carnival Fantasy ist im Panamakanal bei einem Unfall in einer Schleuse beschädigt worden.Dabei zerbarsten mehrere Fenster und die Reling wurde verbogen.

Die Carnival Fantasy ist im Panamakanal bei einem Unfall in einer Schleuse beschädigt worden. Wie der TV-Sender NBC 15 berichtet, krachte das Schiff beim Senken des Wasserspiegels gegen eine Schleusenwand. Dabei zerbarsten mehrere Fenster und die Reling wurde sichtbar verbogen. Verletzt wurde an Bord und an Land glücklicherweise niemand. Die Reederei Carnival Cruise Line veröffentlichte folgendes Statement: “Das Hauptaugenmerk der Besatzung lag darauf, den Transport durch den Kanal sicher abzuschließen, damit sie das Ausmaß des Schadens beurteilen kann. Wir werden so schnell wie möglich weitere Informationen veröffentlichen.”

In den sozialen Medien teilten Passagiere mehrere Bilder von der kaputten Reling und den zerbrochenen Fenstern auf den beiden Decks 9 und 10. Die Mannschaft sperrte die Bereiche entsprechend ab und bewachte sie. Das 1990 in Dienst gestellte, 260 Meter lange Kreuzfahrtschiff für bis zu 2.056 Passagiere ist das älteste Schiff in der Flotte von Carnival Cruises. Die Carnival Fantasy war am Montag in Alabama zu einer zehntägigen Fahrt aufgebrochen. Der nächste Halt in Limón, Costa Rica soll trotz des Crashs rechtzeitig erreicht werden. Der 1914 eröffnete Panamakanal gilt als eine der wichtigsten Wasserstraßen der Welt. Der 80 Kilometer lange Kanal verbindet den Pazifik mit dem Atlantik und sorgt dafür, dass Frachtschiffe nicht den großen Umweg über die Südspitze Lateinamerikas nehmen müssen.

Weitere Informationen unter https://www.carnivalcruiseline.de/en/node/7834