Erstmals können Kreuzfahrtgäste auf der MSC Bellissima auf einen digitalen persönlichen Assistenten zurückgreifen. Passagieren steht zukünftig ein virtueller Assistent zur Verfügung, der, basierend auf künstlicher Intelligenz, Fragen beantwortet und Auskünfte gibt

Erstmals können Kreuzfahrtgäste auf der MSC Bellissima auf einen digitalen persönlichen Assistenten zurückgreifen. Die Kreuzfahrtreederei MSC erweitert ihr Smart-Ship-Konzept. Passagieren steht zukünftig ein virtueller Assistent zur Verfügung, der, basierend auf künstlicher Intelligenz, Fragen beantwortet und Auskünfte gibt – unter anderem auf Deutsch.Der erste Einsatz der mit künstlicher Intelligenz und Sprachsteuerung gelenkten Technik ist für 2019, der ersten Saison der MSC Bellissima vorgesehen. Der digitale Assistent soll den Passagieren Fragen beantworten. Nach einem Sprachbefehl der Gäste erhalten sie in ihrer Kabine individuelle Informationen und Vorschläge. Die Lösung ist in sieben Sprachen verfügbar.

Das digitale Innovationsprogramm MSC for Me wurde in Zusammenarbeit mit mehr als elf führenden Wissenschaftlern entwickelt, darunter Verhaltensforscher sowie Experten für digitale Technologien von Deloitte Digital und Hewlett Packard Enterprise. Das neue Feature soll flottenweit eingerichtet werden: Nach dem Einsatz auf der MSC Bellissima und folgenden Neubauten will die Reederei sie auch auf die gesamte Flotte ausdehnen. Die Taufe der MSC Bellissima ist für den 2. März 2019 in Southampton geplant. Ihren ersten Sommer verbringt die Bellissima im westlichen Mittelmeer, die Wintersaison 2019/2020 in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Weitere Informationen unter www.msc-kreuzfahrten.de/de-de/Entdecken-Sie-MSC/MSC-For-Me.aspx