Der Bonner Kreuzfahrtveranstalter Phoenix Reisen hat noch vier Schiffe voller Passagiere auf See, die bis zum 18. April in Deutschland eintreffen sollen

Der Bonner Kreuzfahrtveranstalter Phoenix Reisen hat noch vier Schiffe voller Passagiere auf See. Die vier Kreuzfahrtschiffe der Flotte von Phoenix sollen zwischen dem 1. und 18. April in Deutschland eintreffen. Die meisten Gäste sind noch an Bord, nur ein kleiner Teil hat, wie vom Veranstalter angeboten, die Reise beendet und ist heimgeflogen. Zuvor hatte das Familienunternehmen, wie alle Kreuzfahrtreedereien, alle Reisen bis Ende April abgesagt. Doch die Schiffe, die sich zum Zeitpunkt der Absage noch in aller der Welt befanden, sind auch derzeit noch unterwegs, mit letztendlichem Ziel Bremerhaven.

Die MS Albatros, die sich in Asien befand, soll bis spätestens 7. April Bremerhaven erreichen. Zurzeit sind die rund 820 Passagiere auf hoher See vor Somalia. Die Reisenden auf der MS Albatros waren zunächst nach Bali geflogen und dort an Bord gegangen, durften aber seit Reisebeginn am 7. März wegen der Ausbreitung des Coronavirus nur ein einziges Mal an Land gehen. Die MS Albatros hat derzeit die Erlaubnis bekommen, am 2. April in Frankreich anzulegen, dort können Passagiere, die dies möchten, von Bord gehen. Phoenix wird den Reisenden aber anbieten, ihre Reise bis Bremerhaven zu verlängern, wohin das Schiff ohnehin fahren soll.

Etwas früher, am 1. oder 2. April wird die Amadea in Bremerhaven erwartet.

Die Amera ist vom brasilianischen Manaus aus auf der Fahrt nach Hamburg und soll dort am 2. oder 3. April eintreffen. Den weitesten Weg hat die von Australien kommende Artania vor sich. Sie soll zwischen dem 13. und 18. April in Bremerhaven ankommen. Die Artania liegt aber derzeit vor dem australischen Perth fest und darf nicht einlaufen. An Bord sollen 25 der 800 Passagiere über Atembeschwerden geklagt haben.

Die große Zeitspanne ist durch die Unsicherheit bedingt, in welchen Häfen das Schiff anlaufen kann, denn für die weite Reise müssen Treibstoff und Lebensmittel gebunkert und Abwasser sowie Müll entsorgt werden. Von Mai an hofft Phoenix Reisen, die Kreuzfahrtsaison wie geplant fortsetzen zu können. Alle Reisen bis Ende April, auch aus dem Flusskreuzfahrtenprogramm, wurden abgesagt.

Weitere Informationen unter https://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/hardtberg/corona-pandemie-bonnerin-sitzt-auf-kreuzfahrtschiff-ms-albatros-fest_aid-49716065