19 Besatzungsmitglieder.

Piraten haben vor der Küste Nigerias ein unter Schweizer Flagge fahrendes Frachtschiff überfallen und entführt. An Bord des Frachters Glarus der Reederei Massoel Shipping aus Genf befanden sich 19 Besatzungsmitglieder. Die Angreifer sollen das Schiff mithilfe von Strickleitern geentert, Teile der Funkanlage zerstört und anschließend die Seeleute entführt haben. Ob es bei dem Überfall Verletzte gab, ist unklar. Der Überfall ereignete sich auf der Höhe von Bonny Island an der Einfahrt ins Nigerdelta Lösegeldforderungen wurden bislang nicht bekannt. Die Reederei arbeitet mit den nigerianischen Behördenzusammen, um eine schnelle Freilassung der Entführten zu erreichen. Die Glarus ist ein rund 190 Meter langer und 31 Meter breiter Schüttgutfrachter mit Baujahr 2001. Satellitendaten zufolge steuert das Schiff derzeit den Hafen von Port Harcourt an. Die Glarus war mit Getreide beladen und auf der Fahrt vom nigerianischen Hafen Lagos unterwegs nach Port Harcourt. Die Hafenstadt mit zweieinhalb Millionen Einwohnern liegt rund 600 Kilometer östlich von Lagos. Die Fahrtrouten vor der Küste Nigerias gelten seit Jahren als Hochrisikozone der internationalen Handelsschifffahrt wegen Piraten und Überfällen durch kriminelle Banden.