Die neuartige Eisbrecheryacht von PONANT, die Le Commandant-Charcot, hat ihre erste „Reise“ zum Innenausbau nach Norwegen erfolgreich absolviert.

Die neuartige Eisbrecheryacht von PONANT, die Le Commandant-Charcot, hat ihre erste „Reise“ erfolgreich absolviert. Nach einer Strecke von etwa 5.000 Seemeilen und mehr als vier Wochen Überfahrt ist das neue Polarexpeditionsschiff in der norwegischen Werft der VARD Group in Søvik angekommen. Dafür ging es für die Le CommandantCharcot von Rumänien über das Schwarze Meer durch das Mittelmeer, vorbei an Gibraltar, der Biskaya und durch den Ärmelkanal hoch an die norwegische Küste. Vor Gibraltar traf die neue Eisbrecheryacht auf drei der anderen Expeditionsschiffe der Flotte, bevor sie ihren langen Weg in den Norden fortsetzte.

In den Monaten zuvor war am rumänischen Standort der VARD Group in Tulcea der Bau des Schiffskörpers erfolgt. Nach der Überführung in die norwegische Werft steht als nächstes der Innenausbau des neuen Kreuzfahrtschiffes auf dem Plan. Dieses weltweit einzigartige Polarexpeditionsschiff ist mit einem Hybrid-Antrieb ausgestattet, der Flüssiggas (LNG) und Elektrobatterien kombiniert, und verfügt somit über die neuesten Technologien im Bereich Umweltschutz. Dank eines innovativen Streckenführungsprogrammes und eines verstärkten Schiffsrumpfes mit Eisklasse PC2 gelangt das Luxus-Expeditionsschiff in Polarregionen, die für andere Expeditionsschiffe unzugänglich sind und somit auch in entfernte Teile der Arktis wie dem geographischen Nordpol oder der Antarktis wie dem Rossmeer. Im Mai 2021 nimmt die Le Commandant-Charcot ihren Dienst auf.

Nachhaltige Entwicklung im Mittelpunkt der Konzeption

Als neuer Kreuzfahrttyp konzipiert, vereint die Le Commandant-Charcot die neuesten Innovationen im Umweltschutz und macht PONANT so zum Vorbild für einen verantwortungsbewussten Tourismus. Mit seinem Hybrid-Antrieb, der Flüssigerdgas (LNG) und Elektrobatterien kombiniert, wurde die Eisbrecheryacht so entworfen, dass die Umweltbelastung so gering wie möglich gehalten wird. An Bord befindet sich außerdem ein wissenschaftliches Forschungslabor, das mit Ausrüstungen zur Erforschung der Ökosysteme und der Artenvielfalt, in der sich ständig entwickelnden Welt des Eises ausgestattet ist.

Chance für wissenschaftliche Forschung und Erhaltung der Pole

Die Reederei hat beschlossen, die Le Commandant-Charcot der wissenschaftlichen Gemeinschaft zugänglich zu machen. Als „Schiff der Möglichkeiten” wird es zu diesem Zweck mit speziellen Laboren, Ausrüstungen, Kabinen und Personal ausgestattet. Die Le Commandant-Charcot bietet eine Plattform für Beobachtung, Forschung und Analyse und beteiligt sich damit an den weltweiten Bemühungen, die Pole zu untersuchen und zu schützen. Dank ihrer Spitzentechnologie wird die Le Commandant-Charcot in abgelegene Gebiete vordringen, die für Wissenschaftler schwer zugänglich sind.

Weitere Informationen unter https://de.ponant.com/le-commandant-charcot