Die französische Reederei Ponant hat einen Vertrag über 270 Millionen Euro für ein neues Schiff mit der norwegischen Werft Vard unterzeichnet. Die Tochtergesellschaft der italienischen Werftgruppe Fincantieri wird für Ponant eine speziell für die Polarzonen ausgerüstete Luxuskreuzfahrt-Yacht bauen. Das Besondere: dabei handelt es sich um einen Eisbrecher mit Hybrid-Antrieb. Die LNG-Eisbrecheryacht soll im Sommer 2021 ausgeliefert werden.

Die französische Reederei Ponant hat einen Vertrag über 270 Millionen Euro für ein neues Schiff mit der norwegischen Werft Vard unterzeichnet. Die Tochtergesellschaft der italienischen Werftgruppe Fincantieri wird für Ponant eine speziell für die Polarzonen ausgerüstete Luxuskreuzfahrt-Yacht bauen. Das Besondere: dabei handelt es sich um einen Eisbrecher mit Hybrid-Antrieb. Die LNG-Eisbrecheryacht soll im Sommer 2021 ausgeliefert werden.

Die LNG-Eisbrecheryacht   soll den geographischen Nordpol erreichen
Die LNG-Eisbrecheryacht
soll den geographischen Nordpol erreichen

Dieses bislang einzigartige Expeditionsschiff wurde gemeinsam von Ponant, Stirling Design International, Aker Arctic und VARD entwickelt. Der Ponant Icebreaker mit der Eisklasse PC 2 wurde darauf ausgerichtet, um mithilfe des Double-Action-Prinzips (Aker Arctic DAS™) sowohl das Vorwärtsfahren durch Packeis als auch das Rückwärtsfahren unter extremen Eisbedingungen zu ermöglichen. Die LNG-Eisbrecheryacht wurde außerdem speziell designt polare Destinationen mit schwierigen Wetterbedingungen wie den geographischen Nordpol (90 Grad Nord), die Wedell-See und die Ross-See zu erreichen und durchqueren zu können. Das neue Schiff soll dabei höchste Umwelt- und Sicherheitsstandards erfüllen. Neben den LNG-Tanks wird die Yacht mit Eisbrecherqualitäten auch über Hochleistungsbatterien für den elektrischen Antrieb verfügen. Bis zu 270 Passagiere in 135 Kabinen und eine Crew von 180 Mann haben auf der neuen LNG-Eisbrecheryacht Platz. Außerdem wird es Hangars für zwei Helikopter an Bord geben. Der Neubau soll bei 30.000 Tonnen (GT) 15o Meter lang sowie 28 Meter breit werden und eine Kreuzfahrtgeschwindigkeit von 15 Knoten haben.

Zwei Helikopter gehören zur Ausstattung des neuen Schiffs
Zwei Helikopter gehören zur Ausstattung des neuen Schiffs

Ponant setzt damit seine Expansionsstrategie im Expeditionsbereich weiter fort. Im nächsten Jahr kommen die ersten beiden der vier neuen kleinen Ponant-Yachten Le Champlain  und  Le Laperouse auf den Markt, in 2019 folgen die anderen beiden neuen Schiffe der Ponant-Explorers-Serie, die Le Bougainville und die Le Dumont d´Urville.

Weitere Informationen unter www.vard.com/products/pages/shipbuilding.aspx

und https://de.ponant.com/