Princess Cruises hat zwei weitere Kreuzfahrtschiffe mit Auslieferung 2023 und 2025 bei Fincantieri in feste Bestellungen umgewandelt.

Princess Cruises hat die bestehende Absichtserklärung zum Bau zweier weiterer Kreuzfahrtschiffe mit Auslieferung 2023 und 2025 in feste Bestellungen umgewandelt. Die Reederei und der italienische Werftenkonzern Fincantieri unterzeichneten die Verträge über den Bau von zwei 175.000 Tonnen schweren Kreuzfahrtschiffen. Die Neubauten werden damit die größten jemals in Italien gebauten Schiffe. Die Schiffe bieten Platz für jeweils rund 4.300 Gäste und basieren auf einem Plattformdesign der nächsten Generation. Dabei handelt es sich um die ersten Schiffe von Princess Cruises, die Dualantrieb haben und hauptsächlich mit Flüssiggas (Liquefied Natural Gas, LNG) betrieben werden. LNG ist die derzeit umweltfreundlichste und fortschrittliche Kraftstofftechnologie der Schifffahrtsindustrie und der sauberste fossile Kraftstoff, der die Luftemissionen und die Verwendung von Gasöl auf See erheblich reduzieren wird. Mit den fünf in den nächsten sechs Jahren gebauten Schiffen ist Princess Cruises die am schnellsten wachsende Premium-Kreuzfahrtlinie der Welt. Zusammen mit den für 2019, 2020 und 2022 bestellten Schiffen erhöht sich die Anzahl der Neubestellungen auf fünf Einheiten und die der Flottenmitglieder auf 22.

“Wir wachsen weiterhin weltweit – und fügen unserer Flotte, die von unserem langjährigen zuverlässigen Schiffbaupartner Fincantieri gebaut wurde, neue Schiffe hinzu, die diese Kreuzfahrtschiffe der nächsten Generation mit modernstem Know-how ausstatten”, sagte Präsident Jan Swartz. Dazu gehört vor allem das OceanMedaillion: Dies gilt als technische Innovation in der Urlaubsbranche und wurde kürzlich mit einem CES® 2019 Innovation Award ausgezeichnet. Es handelt sich um eine führende Technologie, die durch erweiterte Interaktion zwischen Gast und Crew personalisierte Services bereitstellt und interaktive Unterhaltung ermöglicht. Gäste erleben derzeit die innovative Technik an Bord von Caribbean Princess und Regal Princess. Bis Ende des Jahres wird der virtuelle Kreuzfahrtassistent  auf drei weiteren Schiffen, Royal Princess, Crown Princess und Sky Princess, aktiviert.