Rauchen auf einem Kreuzfahrtschiff kann teuer werden: Die Reederei Carnival hat die Strafen für rauchen in unerlaubten Bereichen auf 500 US-Dollar erhöht

Wer auf einer Kreuzfahrt rauchen möchte, sollte sich genau informieren, wo man eine Zigarette oder Zigarre anzünden darf und wo nicht. Denn in vielen Bereichen auf Kreuzfahrtschiffen herrscht striktes Rauchverbot. Ähnlich wie in Restaurants oder Kneipen soll diese Regelung Nichtraucher schützen. Und gerade die US-Reedereien achten auf die Einhaltung, wer beim Rauchen in rauchfreien Zonen erwischt wird, muss mitunter tief in die Tasche greifen. Die amerikanische Reederei Carnival Cruise Line hat jetzt die Strafe für unerlaubtes Paffen sogar auf das Doppelte erhöht:

Noch im vergangenen Jahr informierte die Reederei ihre Passagiere in einer Broschüre, dass 250 US-Dollar zahlen muss, wer gegen das Rauchverbot verstößt.  Jetzt wurde die Geldbuße verdoppelt: Wer außerhalb der Raucherbereiche qualmt, muss 500 US-Dollar zahlen. Die Strafe wird auf dem Bordguthabenkonto verbucht, heißt es in den Raucherrichtlinien der Reederei (https://help.carnival.com/app/answers/detail/a_id/3839/~/tobacco-and-marijuana-smoking-policy-%28u.s.%29 ) Danach kann es im Wiederholungsfall sogar so weit gehen, dass Carnival Cruise Line den Passagier beim Verstoß im nächsten Hafen einfach von Bord weist. Das strenge Rauchverbot gilt neben Zigaretten auch für Zigarren, Pfeifen, Vaporizer, E-Zigaretten und Marihuana.

Bei den meisten Reedereien darf man weder in den Kabinen oder Suiten noch in den öffentlichen Räumen wie Theater, Restaurants, Casinos oder Bars rauchen. Erlaubt ist auf vielen Schiffen hingegen das Rauchen auf den Balkons der Kabinen, in Nachtclubs oder Diskotheken. Außerdem gibt es ausgewiesene Raucherbereiche an Deck und in bestimmten Bars. Manche Schiffe verfügen sogar über einen Rauchersalon.