Die Royal Caribbean GroupI gibt die Kreuzfahrtmarke Azamara mit ihren drei Schiffen an die Investmentgesellschaft Sycamore Partners ab.

Die Royal Caribbean Group, bislang mit den Marken RCL, Celebrity, Azamara, Silversea und dem Joint Venture TUI Cruises vertreten, hat jetzt eine dieser Marken verkauft: RCI gibt die Kreuzfahrtmarke Azamara mit ihren drei Schiffen „Azamara Quest”, „“Journey” und „Pursuit” an die US-Investmentgesellschaft Sycamore Partners ab. Der Kaufpreis soll 201 Millionen US-Dollar (166 Millionen Euro) betragen. An der Führung der Kreuzfahrtmarke ändert sich nichts, Carol Cabezas wird weiterhin verantwortlich sein. Auch die Mitarbeiter sollen komplett übernommen werden. Die Übernahme durch Sycamore Partners soll noch im ersten Quartal des Jahres abgeschlossen werden. Die drei Schiffe der Azamara-Flotte wurden 2000 und 2001 gebaut und gehörten ursprünglich zur Flotte von Renaissance Cruises. 2007 übernahm die neu gegründete Reederei Azamara zwei der Schiffe als “Journey” und “Quest”. 2018 kam mit der „Pursuit“ das dritte hinzu.

Royal-Caribbean-Chef Richard Fain erklärte den Verkauf mit strategischen Gründen: Man wolle die Ressourcen hinter die drei globalen Marken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Silversea stellen. Azamara war den beiden Royal-Caribbean-Marken Silversea Cruises sowie Celebrity Cruises zu ähnlich, man befürchtete sich gegenseitig die Gäste wegzunehmen. Bei Silversea Cruises war Royal Caribbean erst 2018 mit einer Zwei-Drittel-Beteiligung eingestiegen: Die Amerikaner kauften zunächst einen Anteil von 66,7 Prozent an dem bislang in Privathand befindlichen Unternehmen mit Sitz in Monte Carlo. Die 1994 gegründete europäische Reederei betreibt neun Schiffe im Luxus-Segment. RCL zahlte für den Anteil etwa eine Milliarde Dollar. Silversea-Besitzer Lefebvre D’Ovidio erhielt außerdem etwa 472.000 RCL-Aktien. Im vergangenen Jahr hatte RCI die Luxusreederei dann komplett übernommen.

Zu den drei Hauptmerkmalen des Azamara-Logos gehören ein offenes Weltsymbol, welches unendliche Möglichkeiten für Weltreisen skizziert und gleichzeitig das Engagement der Marke hervorhebt, ihre Gäste sowohl zu symbolträchtigen als auch Reisezielen abseits der üblichen Routen zu bringen. Die beiden künstlerischen Striche repräsentieren zum einen die Erde und das umfangreichere Erkundungsangebot im Landesinnern, zum anderen die Erlebnisse auf See und die ausgedehnte Weite des Meeres, welche die Schiffe von Azamara durchqueren. Der Stern im Design steht für Azamaras Namensvetter „Acamar”, den hellsten Stern am Südhimmel, und stellt den „Nordstern” der Marke dar, der wie ein Kompass die Richtung weist und für Gleichgewicht und Zuverlässigkeit sorgt.

Weitere Informationen unter https://www.businessinsider.com.au/royal-caribbean-sell-azamara-cruise-brand-coronavirus-2021-1