Die Kreuzfahrtbranche wartet mit Rekordzahlen auf: auch im vergangenen Jahr wurden die Prognosen übertroffen. Die Hochseekreuzfahrt wächst stetig und nimmt weiter Fahrt auf. Dies zeigt die von der Touristikfachzeitschrift fvw durchgeführten Veranstalterumfrage.

Die Kreuzfahrtbranche wartet mit Rekordzahlen auf: auch im vergangenen Jahr wurden die Prognosen übertroffen. Die Hochseekreuzfahrt wächst stetig und nimmt weiter Fahrt auf. Dies zeigt die von der Touristikfachzeitschrift fvw durchgeführten Veranstalterumfrage.  Im Jahr 2016/17 sind danach die Passagierzahlen der teilnehmenden Kreuzfahrt-Reedereien um zehn Prozent auf 2,2 Mio. gewachsen. Der Umsatz stieg sogar um 17 Prozent auf vier Milliarden Euro. Die deutschen Reedereien Aida und TUI Cruises stehen dabei zusammen für 2,7 Mrd. Euro Umsatz und machen damit einen Anteil von fast 70 Prozent des deutschen Marktes aus.

Auch im laufenden Geschäftsjahr rechnet die Branche wieder mit einem deutlichen Wachstum. Dafür sorgen schon die neuen Kapazitäten, die 2018 zu Wasser gelassen werden. So bringt Aida im Herbst die Nova als ihr erstes Megaschiff mit einer Passagierzahl von mehr als 5000 auf den Markt, und auch TUI Cruises schafft mit der „neuen“ Mein Schiff 1 mehr Kapazitäten. Sie ersetzt zwar die „alte“ Mein Schiff 1, verfügt aber über Platz für fast 1000 Passagiere mehr als ihre Vorgängerin.

Auch MSC wird mit der neuen Seaview ein Schiff mehr im Mittelmeer anbieten und baut zudem die -Kapazitäten im Norden auf vier Schiffe aus. Weitere Neulinge, die ab 2018 im Volumenmarkt zur Verfügung stehen: die Norwegian Bliss, die Carnival Horizon, die Nieuw Statendam von Holland America Line, die Celebrity Edge und nicht zuletzt ein weiterer Megaliner, die Symphony of the Seas. Dazu kommen noch kleinere Einheiten wie die Seabourn Ovation, die Roald Amundsen von Hurtigruten oder zwei Luxusyachten von Ponant.

Weitere Informationen und Grafiken unter http://www.fvw.de/fvw-dossier-veranstalter-2018-kreuzfahrt-wachstum-auf-dem-wasser/1/183831/22672/2