Das 110 Meter lange deutsche Fluss-Kreuzfahrtschiff Rhein-Prinzessin des Bonner Reiseveranstalters Phoenix-Reisen ist auf dem Rhein nahe Rastatt auf Grund gelaufen. Das Schiff hat sich mit dem Bug festgefahren

Das 110 Meter lange deutsche Fluss-Kreuzfahrtschiff Rhein-Prinzessin des Bonner Reiseveranstalters Phoenix-Reisen ist auf dem Rhein nahe Rastatt auf Grund gelaufen. Das Schiff hat sich mit dem Bug festgefahren. Die 148 Menschen an Bord blieben bei dem Zwischenfall unverletzt und wurden auf deutscher Rheinseite an Land gebracht.

Die Rhein-Prinzessin wird an einer Anlegestelle im elsässischen Beinheim auf mögliche Schäden kontrolliert. Nach Angaben von Phoenix Reisen ist die Ursache für die Panne unklar. Derzeit geht der Veranstalter davon aus, dass das Schiff nicht beschädigt wurde und seine Fahrt in Richtung Rüdesheim fortsetzen kann. Die Gäste sind zu einem Ganztagesausflug von Bord gebracht worden.

Weitere Informationen unter www.phoenixreisen.com