Die Roald Amundsen wird ihre Jungfernfahrt ab Hamburg machen: . Am 27. Juni wird das Schiff von der Hansestadt aus in Richtung norwegische Fjorde aufbrechen.

Die Roald Amundsen wird ihre Jungfernfahrt ab Hamburg machen: Das neue Kreuzfahrtschiff der norwegischen Reederei Hurtigruten soll Ende Juni in See stechen. Am Abend des 27. Juni wird das neue Expeditionsschiff erstmals mit Passagieren von der Hansestadt aus in Richtung norwegische Fjorde aufbrechen. Ursprünglich sollte das Schiff 2018 in Dienst gestellt werden, die Indienststellung wurde aber mehrfach verschoben. Der Neubau war dann für dieses Frühjahr angekündigt, wegen Verzögerungen beim Innenausbau mussten aber drei Reisen abgesagt und gebuchte Passagiere entschädigt werden. Die Roald Amundsen ist ein hybridbetriebenes Expeditionskreuzfahrtschiff speziell für den Einsatz in polaren Gewässern. Mit der Fridtjof Nansen und einem weiteren Neubau sind zwei weitere, baugleiche Schwesterschiffe in Planung. Die neue Baureihe von Hurtigruten soll zu den umweltfreundlichsten Kreuzfahrtschiffen der Welt gehören. Die fortschrittlichen hybridbetriebenen Expeditionsschiffe, jeweils konzipiert für maximal 530 Gäste, verfügen über innovative grüne Technologien wie große Batteriepacks und speziell entwickelte, eisverstärkte Rümpfe. Nachhaltigkeit steht bei Konstruktion und Bau der Schiffe im Mittelpunkt. Das erste Hybridschiff von Hurtigruten bekommt außerdem den größten LED-Bildschirm auf See, der sich mit einer Höhe von 17,5 Metern über sieben Decks erstreckt. Der Bildschirm befindet sich im Atrium und ragt bis einschließlich Deck 10 empor.  Die erste Tour  von Hamburg aus folgt der klassischen Postschiffroute entlang der norwegischen Küste bis hinauf nach Kirkenes. Die Reise danach beginnt am 11. Juli ebenfalls in Hamburg und in Tromsø.

Weitere Informationen unter https://www.hurtigruten.de/schiffe/ms-roald-amundsen/