Royal Caribbean hat einem Passagier ein lebenslanges Kreuzfahrtverbot erteilt. Der 27-jährige war betrunken vom elften Deck der „Symphony of the Seas“ gesprungen

Royal Caribbean hat einem Passagier ein lebenslanges Kreuzfahrtverbot erteilt. Der 27-jährige war betrunken vom elften Deck der „Symphony of the Seas“ gesprungen, um im Internet damit anzugeben: Er ließ sich bei der hirnrissigen und äußerst riskanten Aktion auch noch von seinen Freunden filmen. Die stellten das Ganze dann ins Internet und Royal Caribbean reagierte absolut kompromisslos (und richtig!).

Denn erst an Heiligabend war auf der „Harmony of the Seas“ ein Besatzungsmitglied über Bord gegangen und vor ein paar Tagen starb ein Sechzehnjähriger bei einem Sturz von demselben Kreuzfahrtschiff als er versuchte über den Balkon in seine Kabine zu klettern, weil er seinen Schlüssel vergessen hatte. Im Kontext dieser tragischen Ereignisse, ist es nicht zu fassen, dass ein Kreuzfahrtpassagier sich nur zum Spaß aus rund 30 Metern Höhe von einem Kreuzfahrtschiff stürzt. Doch genau das tat der 27-jährige Nick Naydev. Die „Symphony of the Seas“ hatte im Hafen der Bahamas angelegt, als der Passagier aus Washington auf das Balkongeländer des Außenbalkons auf dem elften Deck kletterte. Das Instagram-Video zeigt, wie er grinst – und springt: https://www.instagram.com/p/BsgYghHnrsF/?utm_source=ig_embed&utm_medium=loading

Der Mann überlebte den Sprung tatsächlich ohne schwerere Verletzungen. Wie die britische Boulevardzeitung „Sun“ schilderte, hatte er ein Riesenglück und nur kleinere Wehwehchen zu ertragen: „Meine Füße waren in Ordnung, aber mein Nacken und Steißbein taten ziemlich weh. Ich konnte drei Tage lang kaum laufen und schlafen wegen der Schmerzen. Aber jetzt geht’s mir wieder gut.“ Wie der Mann überhaupt auf diese leichtsinnige Idee kam? „Ich war immer noch betrunken von letzter Nacht.“ Als er aufgewacht sei, habe er sich einfach dazu entschlossen, zu springen. Das Instagram-Video wurde inzwischen mehr als 230.000-mal angesehen. Einige wenige Kommentatoren feiern ihn als „Legende“. Die überwältigende Mehrheit ist jedoch fassungslos über das Verhalten, die netteste Umschreibung war noch „Du bist ein Riesenidiot.“

Nick wurde von einem Rettungsboot aus dem Wasser geholt. Danach musste er auf Anordnung des Kapitäns seine Sachen packen und das Royal-Caribbean-Schiff verlassen. Und er darf nie wieder ein Schiff der Reederei betreten, denn Royal Caribbean verhängte über ihn und seine Freunde ein lebenslanges Kreuzfahrtverbot.Ein Sprecher von Royal Caribbean sagte der „Sun“: „Das war ein dummes und rücksichtsloses Verhalten, wir behalten uns rechtliche Schritte gegen ihn und seine Freunde vor.“

Der Artikel in der „Sun“ ist lesbar unter https://www.thesun.co.uk/travel/8215514/passenger-jumps-cruise-ship-prank-video/