Angesichts der andauernden weltweiten Lage hat die US-Reederei Royal Caribbean beschlossen, die Unterbrechung ihrer Kreuzfahrten bis 11. Mai zu verlängern.

Angesichts der andauernden weltweiten Lage der öffentlichen Gesundheit hat die US-Reederei Royal Caribbean Cruises Ltd. beschlossen, die Unterbrechung ihrer Kreuzfahrten weltweit zu verlängern und setzt die Reisen der drei Marken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Azamara länger aus als ursprünglich vorgesehen.Das internationale Kreuzfahrtunternehmen bedauert die Unannehmlichkeiten für seine Gäste und wird sie kontaktieren, um eine Lösung zu finden. Zusammen mit dem betroffenen Personal sollen ebenfalls Maßnahmen erarbeitet werden, damit die Arbeit bei Änderung der Situation und der daraus resultierenden Wieder-Inbetriebnahme der Flotte sofort wieder aufgenommen werden kann. Die internationale Kreuzfahrtgesellschaft plant, Stand jetzt, ihren Dienst am 12. Mai wieder aufzunehmen. Abfahrten nach Alaska, Kanada und Neuengland werden wegen der angekündigten Hafenschließungen voraussichtlich sogar erst ab dem 1. Juli 2020 wieder möglich sein.

Auf die deutschen Beteiligungen soll diese Maßnahme derzeit keinen Einfluss haben. Royal Caribbean betreibt mit TUI Cruises seit Jahren erfolgreich ein Joint Venture, die Mein Schiff-Flotte wurde kontinuierlich ausgebaut. Erst kürzlich hatte TUI Cruises angekündigt, Hapag-Lloyd Kreuzfahrten zu übernehmen: Die TUI will das Luxus-, Expeditions- und Premium-Segment bei Kreuzfahrten zusammen mit ihrem langjährigen Partner  ausbauen und neue Kundengruppen für Luxus-Kreuzfahrten gewinnen. Kern der Wachstumsstrategie ist die Expansion der Marke Hapag-Lloyd Cruises. Dafür wird die bislang hundertprozentige Konzerngesellschaft in das Joint Venture TUI Cruises eingebracht, welches TUI und Royal Caribbean 2008 gegründet und seitdem erfolgreich ausgebaut haben. Der in Hamburg unterzeichnete Vertrag bewertet die Hapag-Lloyd Cruises den Angaben zufolge mit 1,2 Milliarden Euro exklusive der Nettoverschuldung. Der Abschluss der Transaktion war zum Zeitpunkt der Bekanntgabe im Februar in diesem Sommer vorgesehen.

 

Weitere Informationen zu Royal Caribbean Group unter www.rclinvestor.com