Die Scenic Eclipse hat umfangreiche Probefahrten auf dem Meer erfolgreich abgeschlossen. Dem pünktlichen Start am 15. August steht nichts mehr im Weg.

Die Scenic Eclipse hat umfangreiche Probefahrten auf dem Meer erfolgreich abgeschlossen. Damit steht einem pünktlichen Start der Jungfernfahrt am 15. August nichts mehr im Weg. Bislang haben sich Probefahrten auf dem Meer immer als kritische Meilensteine im Bauprozess erwiesen, da erstmals alle Schiffssysteme gemeinsam betrieben werden. Gleichzeitig bieten sie eine hervorragende Gelegenheit, die in den Tankversuchen und der computergestützten Simulation gewonnenen theoretischen Erkenntnisse zu bestätigen. Die Ergebnisse dieser Testfahrten waren ausnahmslos positiv und übertrafen damit die Erwartungen. Dies gilt vor allem für die Azipods, einem speziellen Antriebssystem, bei dem sich der elektrische Antriebsmotor außerhalb des Schiffsrumpfes befindet. Während all der Tests war das Schiff vibrationsfrei und nahezu geräuschlos. Dies garantiert eine besondere Stabilität und Leistung. Scenic Eclipse gelingt es dadurch, die Manövrierbarkeit kleiner Schiffe mit dem Komfort und der Geräuschlosigkeit großer Schiffe zu kombinieren. Nach Abschluss der Probefahrten auf dem Meer wird die Scenic Eclipse nun in der finalen Phase vor Beginn des Abfahrtplans noch einige Feinheiten im Innen- und Außenbereich verbessern, sowie Schulungen der Teams an Bord durchführen.

Fakten über die Scenic Eclipse:

  • 114 All-Veranda-Suiten
  • zehn verschiedene Gourmet-Erlebnisse – von Asian Fusion über französisches Fine Dining bis hin zu einem Chefkoch-Tisch und einem Buffet am Pool
  • ein 550m2 großes Spa mit einem voll ausgestatteten Fitnessstudio und einem separaten Yoga- und Pilates-Studio
  • zwei sechs-Gäste-Hubschrauber und ein sechs-Gäste-U-Boot, das in der Lage ist, eine Tiefe von fast 300 m zu erreichen, um Entdeckungsfahrten zu ermöglichen, die weit über das hinausgehen, was bisher auf einem Expeditionsschiff möglich war
  • ein Theater mit 240 Plätzen für Unterhaltung und Vorträge
  • Pools im Innen- und Außenbereich
  • Butler-Service für alle Gäste und ein fast 1:1 Verhältnis zwischen Gästen und Crew
  • Innovative Stabilisierungsflossen mit Nulldrehzahl, die 50% größer als der Standard sind und eine größere Stabilität gewährleisten
  • die höchste Eisklassifizierung für Passagierschiffe – Standard Polar Class 6
  • Redundanzen bei Antrieb, Navigation, Sicherheitssystemen und Lebensmittelkühlung
  • Brückensysteme auf dem neuesten Stand der Technik
  • ein dynamisches GPS-Ortungssystem, das eine stationäre Positionierung ohne Anker ermöglicht und somit jegliche Umwelteinflüsse in besonders kritischen Regionen verringertWeitere Informationen unter https://www.scenic.com.au/our-5-star-ships