Nachdem wegen des Shutdown der US-Behörden erste Restaurants und Läden in Washington kostenlos Hilfe oder Rabatte angeboten haben, unterstützt jetzt auch die erste Kreuzfahrtreederei die Betroffenen: Bahamas Paradise Cruise Line wird den sich im Zwangsurlaub befindlichen oder ohne Gehaltsüberweisungen dastehenden Angestellten der US-Behörden und ihren Familien, die von dem Shutdown der Regierung betroffen sind, ein kostenloses Mittagsbuffet und einen kostenlosen Nachmittag an Bord ihrer Schiffe anbieten. Allerdings legen die beiden Schiffe von Bahamas  Paradise Cruise Line in Palm Beach in Florida an und die Zahl der dort vom Shutdown betroffenen Menschen ist deutlich geringer als in der Hauptstadt und in Virginia. Trotzdem ist dies Hilfsangebot erwähnenswert und findet hoffentlich Nachahmer, die auch oberhalb von Florida an der Ostküste der USA anlegen. Bahamas Paradise Cruise Line bietet den Betroffenen und ihren Familien an, sich an Bord der beiden Schiffe Grand Celebration und Grand Classica während der Hafenliegezeit satt zu essen und einen schönen Nachmittag auf dem Sonnendeck oder im Poolbereich mit kostenlosen Drinks, Eis und Snacks  zu machen. Das Angebot ist zunächst bis zum 31. Januar befristet, soll aber bis zum Ende des shut downs fortgeführt werden, wenn es angenommen wird. Bundesangestellte, die dieses Angebot annehmen möchten, müssen sich nur telefonisch anmelden, um das Mittagessen und den Besuch zu reservieren und beim Einchecken des Hafenterminals einen Personalausweis vorlegen.