Die Silver Cloud musste ihre erste Reise abbrechen

Nach dem fast 40 Millionen US-Dollar teuren Umbau zum Expeditionsschiff musste die Silver Cloud ihre Premieren-Kreuzfahrt  bereits nach wenigen Tagen wegen eines technischen Problems abbrechen. Das Schiff befand sich auf seiner Jungfernfahrt in die Antarktis und musste wegen einer defekten Treibstoffpumpe vorzeitig zurückkehren.

Noch bevor die Silver Cloud die Drake-Passage erreicht hatte, musste sie umkehren und den Hafen von Puerto Madryn anlaufen, wo sie nach dem Start der Kreuzfahrt in Buenos Aires zuvor schon einmal Halt gemacht hatte.

Die Passagiere bleiben jetzt noch so lange im Hafen an Bord, bis Silversea ihre vorzeitigen Rückflüge organisiert hat. Die benötigten Ersatzteile für die Pumpe sollen möglichst rasch von Europa nach Puerto Madryn eingeflogen werden, damit die Reparaturen bis zur nächsten Antarktis-Reise abgeschlossen sind. Sie soll am 1. Dezember 2017 in Ushuaia beginnen – und die monegassische Luxusreederei ist zuversichtlich, dass sie diesen Termin auch einhalten kann.

Den Passagieren der aktuellen Reise hat Silversea bereits die Erstattung des kompletten Kreuzfahrtpreises und der Flugtickets sowie den kostenlosen Heimflug zugesichert. Sie erhalten zudem eine Ermäßigung von 25 Prozent auf ihre nächste Reise mit einem Schiff der Reederei.

Weitere Informationen unter zur Reederei unter www.silversea.com/de.html