Mit Spanien fällt das passagierstärkste Kreuzfahrtziel im Mittelmeer auf unbestimmte Zeit aus. Das Anlegen von Kreuzfahrtschiffen ist weiterhin untersagt.

Keine guten Nachrichten für die durch die Corona-Krise arg gebeutelten Reedereien von Kreuzfahrtschiffen: Mit Spanien fällt das beliebteste und passagierstärkste Kreuzfahrtziel im Mittelmeer auf unbestimmte Zeit aus. Die spanische Regierung hat das Anlegen von Kreuzfahrtschiffen in spanischen Häfen auch weiterhin unterbunden. Das gilt nicht nur für das Festland von Spanien wie den europäischen Kreuzfahrthafen mit den meisten Passagieren, Barcelona, sondern auch für so beliebte Ziele wie Palma de Mallorca oder die Kanaren. Damit ist selbst bei einer Wiederaufnahme von Kreuzfahrten im Herbst die Wintersaison massiv bedroht, denn ohne die beliebten Ziele werden sich wohl kaum so viele Kreuzfahrttouristen auf die Schiffe locken lassen.

Die spanische Regierung hat für den Erlass ein entsprechendes Gesetzblatt (Boletín Oficial del Estado (BOE)) veröffentlicht. Demnach soll das Anlegen der Touristenschiffe erst nach der Coronakrise wieder erlaubt werden. Man richte sich mit der angesichts der Krise im Verhältnis stehenden Maßnahmen nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO. Klares und vorrangiges Ziel – auch vor dem für die Einnahmen des Landes so wichtigen Tourismus – sei es, eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Die spanische Regierung hatte wegen der Coronavirus-Pandemie sämtliche Kreuzfahrthäfen schließen. Die Maßnahme galt ab dem 26. März und wurde ständig überprüft. Zunächst war eine Aufhebung des Banns für Ende Juni geplant, aber mit dem entsprechenden Gesetzblatt ist dies nun auf unbestimmte Zeit verschoben worden.

Aufgehoben werden kann das Verbot nach dem sofortigen Inkrafttreten nur vom Generaldirektor der Handelsmarine, der zusammen mit den Verantwortlichen der Häfen und in Absprache mit dem Gesundheitsministerium aber auch Ausnahmen für einzelne oder kleinere Kreuzfahrtschiffe machen kann. Die vielen Kreuzfahrtschiffe im Hafen von Palma galten in den vergangenen Jahren bei einigen Politikern und auch bei Hafen-Anwohnern als großes Ärgernis. Viele Einwohner hatten den Gestank der Abgase moniert, auch Partygeräusche machten sie nervös.

Weitere Informationen unter https://www.worldofcruising.co.uk/travel-to-spain-cruise-ship-ban-extended/