Eine extreme Windböe hat die Norwegian Escape vor der amerikanischen Ostküste getroffen, mehrere Passagiere wurden verletzt.

Eine extreme Windböe hat die Norwegian Escape vor der amerikanischen Ostküste getroffen, wobei mehrere Passagiere durch umherfliegende Gegenstände verletzt wurden. Es gab keine Vorwarnung für die Passagiere der Norwegian Escape, plötzlich kippte das Kreuzfahrtschiff in einem Winkel von bis zu 40 Grad auf die linke Seite. Stühle und Tische schleuderten umher, wie im Video zu sehen ist. Ein orkanartiger Windstoß hatte den Ozeanriesen vor der Küste Floridas getroffen – mit einer Geschwindigkeit von 100 Knoten (Das entspricht rund 185 km/h). Acht Passagiere mussten in Krankenhäusern medizinisch versorgt werden, wie “ABC News” berichtet. Ein Schreckensszenario kurz vor Mitternacht für die überrumpelten Gäste an Bord. “Ich habe nur darauf gewartet, dass das Schiff kentert. Ich dachte wirklich, wir sterben!”, sagte eine Passagierin laut ABC NEWS. Eine andere: “Es war einfach nur die pure Panik. Die Leute sind schreiend herumgelaufen, einige haben im Gesicht geblutet.” Beschädigt wurde die Norwegian Escape bei dem Vorfall nicht, wie ein Sprecher der Reederei mitteilte. Die Passagiere können die Reise mit Verzögerung fortsetzen.