Mit dem Rostocker Turmleuchten ist das größte Neujahrsevent Europas wegen starker Orkanböen und einer Sturmwarnung abgesagt worden.

Das Warnemünder Turmleuchten unter dem Motto “Momente” sollte für Zehntausende Besucher der perfekte Start in das neue Jahr werden. Aber das Orkantief Zeetje verwehte alle Vorbereitungen für die traditionelle Großveranstaltung.

Seitdem arbeiten die Veranstalter Hanse Event und der Förderverein Leuchtturm Warnemünde sowie alle involvierten Ämter und Partner mit Hochdruck an der Terminfindung für das Nachholen der Veranstaltung. Jetzt ist ein neuer Termin gefunden: Das Warnemünder Turmleuchten wird am Sonnabend, 6. April, stattfinden. Volle Unterstützung bei der Organisation des Nachholtermins haben die Veranstalter von der Tourismuszentrale Rostock und Warnemünde.

Die Organisation ist eine große Gemeinschaftsaufgabe, die mit langjährigen Partnern umgesetzt wird und es ermöglicht, dass das Warnemünder Turmleuchten jetzt im Frühling nachgeholt wird. Auch für den 6. April werden ein unterhaltsames Vorprogramm und eine kulinarische Meile vorbereitet. Weitere Informationen hierzu werden in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

Das größte Neujahrsevent Europas war  wegen starker Orkanböen und einer Sturmwarnung abgesagt worden. Die Veranstalter entschieden, das Event nicht stattfinden zu lassen.  Für das Feuerwerk in Warnemünde wurden bis zu 90.000 Besucher erwartet. Es ist erst das zweite Mal in der Geschichte, dass das Rostocker Turmleuchten in Warnemünde abgesagt werden musste. Aber die aktuelle Wettersituation und eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes mit angekündigten Böen bis Windstärke 11 ließen den Veranstaltern keine andere Wahl. In Abstimmung mit der Feuerwehr, der Polizei, den zuständigen Ämtern und den beteiligten technischen Gewerken wurde schweren Herzens diese Entscheidung getroffen.  Die Gesundheit der Besucher und aller Mitwirkenden habe oberste Priorität, hieß es.