Die Besatzung der Sun Princess hat vor dem australischen Kangaroo Island zwei Teenager aus dem Wasser gerettet, die ihr Kajak verlassen hatten.

Die Besatzung der Sun Princess hat vor dem australischen Kangaroo Island zwei Teenager aus dem Wasser gerettet, die ihr Kajak verlassen hatten. Als eine lokale Fähre zwei Personen im Wasser meldete, bot Sun Princess sofortige Hilfe an, schickte einen Tender zu den beiden erschöpften Schwimmern und rettete so zwei junge Teenager, die mit ihrer Familie die Insel besuchten. Die beiden Mädchen hatten ihr Kajak zum Schnorcheln verankert, aber aufgrund des Wetters trieb es weit vor der Küste ab. Die Teenager versuchten, hinterher zu schwimmen und trieben ebenfalls auf die offene See hinaus. Nach einer ersten medizinischen Untersuchung durch den Bordarzt im Tender, wurde auch das abtreibende Kajak eingefangen. Bis auf leichte Unterkühlungen und die totale Erschöpfung blieben die Mädchen unversehrt. Die Besatzung brachte die Mädchen nach dem Ausruhen und einer warmen Mahlzeit zu den telefonisch verständigten Eltern an die Küste zurück.

Die Sun Princess war das erste Kreuzfahrtschiff, das nach den katastrophalen Buschbränden seit Anfang dieses Monats wieder auf Kangaroo Island anlegte. Für die Läden und Unternehmen auf der vom Feuer größtenteils zerstörten Insel war dieser Anlauf eine willkommene Unterstützung. Wie ein Kleinunternehmer in der Kleinstadt Penneshaw meinte: „Wenn wir nicht aufpassen, werden die Feuer den Westen der Insel und die Banken den Osten treffen.“ Während fast die gesamte westliche Hälfte der Insel von Bränden heimgesucht wurde, ist das weitgehend feuerfreie östliche Ende der vom Tourismus abhängigen Insel von wirtschaftlichen Problemen durch ausbleibende Gäste betroffen. In Penneshaw sanken die Umsätze kleinerer Unternehmen um mehr als 65 Prozent. Die Sun Princess brachte 2000 Touristen für einen Tag auf die Insel und ermöglichte den Besuch berühmter Touristenattraktionen wie Seal Bay und den Wildpark. Die Kreuzfahrtindustrie hat im letzten Jahrzehnt einen bedeutenden Beitrag zu Kangaroo Islands Wirtschaft geleistet. Angaben der Cruise Lines International Association (CLIA) zufolge beliefen sich die direkten Ausgaben von Passagieren, Besatzungsmitgliedern und Kreuzfahrtschiffen auf Kangaroo Island im vergangenen Jahr auf 10,2 Millionen US-Dollar. Für diese Saison waren 26 Kreuzfahrtschiffe mit einer Kapazität von 54.437 Passagieren und Besatzungsmitgliedern geplant, allerdings haben einige Reedereien ihre Anläufe abgesagt. In der nächsten Saison sind Anläufe von 35 Kreuzfahrtschiffe mit einer Gesamtkapazität von 67.838 Passagieren und Besatzungsmitgliedern auf Kangaroo Island geplant.

Weitere Informationen unter https://www.theaustralian.com.au/nation/bushfires-princess-to-the-rescue-of-kangaroo-island/news-story/958565abcb6c95d1d2d0f7774ab80720