Die Polizei von Teneriffa warnt speziell Kreuzfahrtgäste vor einer Gruppe von Taschendieben, die jedes Jahr um die Weihnachtszeit auf die kanarische Insel kommen und dort bis zum Frühjahr bleiben. Die Spezialität dieser Gruppe sei das Bestehlen von Kreuzfahrttouristen, die der Inselhauptstadt Santa Cruz einen Besuch abstatten.

Die Polizei von Teneriffa warnt speziell Kreuzfahrtgäste vor einer Gruppe von Taschendieben, die jedes Jahr um die Weihnachtszeit auf die kanarische Insel kommen und dort bis zum Frühjahr bleiben. Die Spezialität dieser Gruppe sei das Bestehlen von Kreuzfahrttouristen, die der Inselhauptstadt Santa Cruz einen Besuch abstatten.

Die Taschendiebbanden rumänischer Herkunft sind vor allem auf der Calle Castillo und Calle San José aktiv. Dort sollen vor einigen Tagen wieder die ersten polizeibekannten Mitglieder gesichtet worden sein. Die Langfinger suchen sich bevorzugt Kreuzfahrttouristen als Opfer aus, weil die Schiffe gegen Abend wieder ablegen und die Betroffenen wegen des so entstandenen Zeitdrucks Schwierigkeiten haben, Anzeige zu erstatten.

Die Taschendiebe gehen äußerst trickreich vor: Zwei Frauen lenken die Passanten ab und bestehlen sie, ein Komplize schlendert dann an ihnen vorbei und übernimmt die Beute. So haben die beiden Frauen für den Fall, dass sie erwischt werden kein Diebesgut bei sich und können weder festgehalten noch belangt werden. Die Diebesbande bleibt gewöhnlich bis zum Karneval auf der Insel, um dann auf die Balearen und in die Ferienorte auf dem spanischen Festland weiterzuziehen, wenn dort die Urlaubssaison beginnt.

Weitere Informationen unter www.puertosdetenerife.org/index.php/en/