Die für den Juli geplante 131. Travemünder Woche ist endgültig abgesagt worden. Im nächsten Jahr soll das Event vom 23. Juli bis 1. August 2021 stattfinden.

Die für den Juli geplante 131. Travemünder Woche ist endgültig abgesagt worden. Eine Verschiebung der Großveranstaltung in den Herbst ist nicht möglich. Aufgrund der Corona-Pandemie sind durch die Landesregierung von Schleswig-Holstein per Erlass alle Großveranstaltungen bis mindestens zum 31. August 2020 untersagt. Davon betroffen ist auch die Segel- und Festivalwoche in Lübeck-Travemünde, die ursprünglich für den 17. bis 26. Juli 2020 geplant war. Zuletzt wurde noch eine Verschiebung der Veranstaltung auf die Herbstferien vom 3 bis 11. Oktober geprüft, was sich allerdings als nicht durchführbar erwiesen hat.

Dies ist der erste Ausfall seit 1947. Die Travemünder Woche ist das größte jährlich stattfindende Event in der zur Hansestadt Lübeck gehörenden Gemeinde und hat in ihrer 131-jährigen Geschichte vielen Krisen getrotzt. Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau sagte in einer Pressemitteilung der Stadt, man habe alle Optionen geprüft, die Segel- und Festivalwoche auch in diesem Jahr, selbst in abgewandelter Form, aufrecht zu erhalten. Am Ende konnte leider keine andere Entscheidung als die Absage getroffen werden. Wegen weiterhin zu erwartender Einschränkungen und aufgrund der Witterung im Herbst wurde von der angedachten Verschiebung Abstand genommen. Aufgrund der finalen Absage kommt die gGmbH hinter der Travemünder Woche jetzt in finanzielle Schwierigkeiten und wird für eine Fortführung im nächsten Jahr auf finanzielle Unterstützung angewiesen sein. Eventuell wird die Stadt dafür einspringen. Im nächsten Jahr soll das Event vom 23. Juli bis 1. August 2021 stattfinden.

Weitere Informationen unter https://www.travemuender-woche.com/