Einzelkabinen wurden bei Cunard ausgebaut

Obwohl immer mehr Reedereien auf den zunehmenden Bedarf reagieren, gibt es immer noch zu wenig Einzelkabinen auf Kreuzfahrtschiffen. Eine Kreuzfahrt als Single in einer Doppelkabine mit Einzelbelegung wird aber richtig teuer, da in der Regel zwischen 50 und 100 Prozent Aufschlag auf den Reisepreis verlangt werden. Obwohl viele Reedereien auf ihren Schiffen mittlerweile Einzelkabinen für Alleinreisende anbieten, wird es trotzdem nur bedingt preiswerter, wie eine gerade erschienene Untersuchung des Kreuzfahrtportals www.dreamlines.de ergibt. Denn die Solo-Seereise bleibt dennoch teurer als eine Fahrt zu zweit in einer Doppelkabine.

Besonders zuvorkommend für Alleinreisende sind nach dieser Studie neben Norwegian Cruise Line auch Costa Kreuzfahrten, Cunard Line, Royal Caribbean und Holland America Line. Das Portal hat die Preise der verschiedenen Kabinen auf zehn Reisen pro Reederei in 2018 verglichen. Das Ergebnis: Bei NCL und Costa kostet eine Einzelkabine im Schnitt 26 Prozent mehr als eine voll belegte Doppelkabine pro Person. Der Zuschlag für die Buchung einer Doppelkabine als Einzelperson liegt bei 45 Prozent. Cunard veranschlagt für die Einzelkabine laut Dreamlines rund ein Drittel mehr als pro Person in der Doppelkabine. Mehr als 50 Prozent Aufschlag sind es den Berechnungen zufolge bei Royal Caribbean und Holland America Line. In allen Stichproben sei die Einzelkabine aber günstiger als der Zuschlag für die Einzelbelegung einer Doppelkabine.

Allein zu reisen ist also auf jeden Fall teurer. Aber es gibt Ausnahmen, wenn man nicht auf eine bestimmte Kreuzfahrt möchte, sondern nur das Schiff erleben möchte. Dann lohnt es sich auf Singleaktionen zu warten, die einige Reedereien auf ausgewählten Reisen anbieten: bei diesen Kreuzfahrten fällt dann der Einzelkabinen-Zuschlag komplett weg.