Wegen TV-Aufnahmen auf einer Kreuzfahrt wollte eine 83-jährige nicht nur ihre Anzahlung zurück, sondern klagte auf den gesamten Reisepreis plus Entschädigung für entgangene Urlaubsfreuden. Die passionierte Kreuzfahrerin buchte eine Reise „In 112 Tagen rund um die Welt“ auf der MS Albatros für 26.794 Euro bei Phoenix Reisen“in Bonn.

Wegen TV-Aufnahmen auf Kreuzfahrt wollte eine 83-jährige nicht nur ihre Anzahlung vom Veranstalter zurück, sondern klagte auf den gesamten Reisepreis plus Entschädigung für entgangene Urlaubsfreuden. Die passionierte Kreuzfahrerin buchte eine Reise „In 112 Tagen rund um die Welt“ auf der MS Albatros für 26.794 Euro bei Phoenix Reisen.

Drei Monate später erfuhr die 83-Jährige, dass während ihrer Weltreise an 20 Tagen Dreharbeiten  für eine neue Staffel der ARD-Doku-Serie „Verrückt nach Meer“ geplant waren. Die Dame hatte zuvor auf dem Phoenix-Schiff Amadea TV-Aufnahmen auf Kreuzfahrt für „Das Traumschiff“ mitbekommen und war angeblich sehr genervt von den Dreharbeiten. Darum kündigte sie ihre gebuchte Weltreise.

Als Veranstalter Phoenix jedoch die Anzahlung von 5080 Euro als Stornokosten einbehielt, zog sie vor Gericht und forderte nicht nur die Anzahlung zurückgefordert, sondern zusätzlich den gesamten Reisepreis in Höhe von knapp 27.000 als Entschädigung für verdorbene und damit entgangene Urlaubszeit. Denn durch die Dreharbeiten, die nicht im Reisevertrag angekündigt waren, sei ihre Weltreise vereitelt worden

Doch die 1. Zivilkammer des Bonner Landgerichts wies ihre Klage über 32.000 Euro Schadensersatz ab (AZ: Landgericht Bonn 1 O 122/17). Ein Reisemangel seien Dreharbeiten an Bord nur, wenn es Beeinträchtigungen gebe, so das Gericht. Die Klägerin habe jedoch lediglich Mutmaßungen über Einschränkungen durch das Fernsehteam vorgetragen. Dass sie die Weltreise nie gebucht hätte, wenn sie von den TV-Aufnahmen auf Kreuzfahrt gewusst hätte, glaubte die Richterin nicht. Denn nach der Buchung der Weltreise war die alte Dame an Bord der MS Amadea gegangen und hatte sich dort dem „Traumschiff“-Team sogar als Komparsin angeboten.