Die MSC Opera hat in Venedig eine Anlegestelle gerammt und stieß mit einem Ausflugsboot zusammen. Nach Medienberichten wurden mehrere Menschen verletzt

Die MSC Opera darf nach dem Unfall in Venedig, bei dem das Schiff am Sonntag wegen eines Motorschadens einen Anleger und einen Ausflugsdampfer gerammt hatte, nicht weiterfahren. Zunächst muss das Kreuzfahrtschiff nach dem Unfall, bei dem vier Gäste des Ausflugsdampfers verletzt wurden, eingehend untersucht werden. In einer Stellungnahme teilte MSC Cruises offiziell mit: “Nach dem Vorfall mit der MSC Opera in Venedig erhielt MSC Cruises von den Behörden die Genehmigung, mit den Reparaturarbeiten zu beginnen. Der Schaden am Schiff beschränkt sich auf den äußersten Teil des Rumpfes. Derzeit werden Schweißarbeiten durchgeführt, aber der voraussichtliche Zeitpunkt der Fertigstellung dieser Arbeiten steht noch nicht fest. Gleichzeitig dauert die Untersuchung der Ursachen des Vorfalls länger als ursprünglich erwartet, so dass es unwahrscheinlich ist, dass das Schiff heute oder morgen in See sticht.”Den Fahrgästen werde der volle Preis der Reise erstattet, erklärt MSC Cruises. Sie könnten auch für den vorgesehenen Zeitraum an Bord bleiben. Nach derzeitigem Stand könne das Schiff am Freitag wieder in See stechen – und wie vorgesehen am Samstag im süditalienischen Bari ankommen.

Ursprüngliche Meldung

Nur wenige Tage nachdem in Budapest ein Flusskreuzfahrtschiff ein Ausflugsboot versenkt hat und es zahlreiche Todesopfer gab, ist es jetzt in Venedig zu einem Zusammenprall zwischen einem Hochsee-Kreuzfahrtschiff und einem Ausflugsboot voller Touristen gekommen: Die MSC Opera rammte in der italienischen Lagunenstadt eine Anlegestelle gerammt und stieß mit einem Ausflugsboot zusammen. Nach Medienberichten wurden mehrere Menschen verletzt. Das Unglück ereignete sich im zentralen Kanal von Giudecca an der Haltestelle San Basilio.

Einige Passagiere des kleineren Schiffes sprangen aus Angst ins Wasser, mindestens vier Insassen wurden verletzt. Der Kapitän des Kreuzfahrtschiffs habe einen Motorschaden gemeldet. Der Antriebshebel soll im Schubbefehl blockiert haben und die Geschwindigkeit nahm wieder zu anstatt ab. Zwei Schlepper, die die MSC Opera zur Anlegestelle ringen sollten, hätten noch versucht, die Fahrt zu bremsen, doch sei eine ihrer Ketten unter dem Druck gerissen. So fuhr das Kreuzfahrtschiff mit lautem Sirenengeheul Richtung Anlegestelle direkt auf Land zu, Menschen an Land liefen in Panik davon. Bei den Verletzten handelt es sich um vier Touristen aus Australien, Neuseeland und den USA im Alter zwischen 67 und 72 Jahren. An Bord des Ausflugsschiffs sollen rund 130 Menschen gewesen sein.

Kritiker wollen die großen Kreuzfahrtschiffe http://worldwidewave.de/venedig-eintritt-erst-ab-septemberkomplett aus Venedig verbannen. Bisher fahren sie im Kanal von Giudecca in Sichtweite von Sehenswürdigkeiten wie dem Markusplatz. Der Bürgermeister von Venedig, Luigi Brugnaro, erklärte, das Unglück sei “der x-te” Beweis, dass in dem Kanal keine Kreuzfahrtriesen mehr fahren könnten. Auch Italiens Verkehrsminister Toninelli erklärte, die Stadt müsse besser geschützt werden. Geplant ist, dass große Kreuzfahrtschiffe eine weniger spektakuläre Route um die Stadt fahren und in der Industriegegend Marghera anlegen. Touristen müssen voraussichtlich erst ab September Eintrittsgebühren für Venedig zahlen. Geplant war ursprünglich, Besucher bereits ab 1. Mai zur Kasse zu bitten. Doch Probleme bei der Umsetzung verzögerten den Zeitplan. Rund 33 Millionen Touristen haben im vergangenen Jahr Venedig besucht. Die Abgabe für Tagestouristen in Höhe von drei Euro soll den Andrang verringern. Das „Eintrittsgeld“ für Tagestouristen soll im nächsten Jahr auf sechs Euro pro Person und Tag angehoben werden. Zu besonders frequentierten Zeiten soll die Gebühr gar zehn Euro betragen. Weiterhin denkt die Stadtverwaltung darüber nach, vorab buchbare Eintrittskarten zu verkaufen.

Weitere Informationen im Video unter https://video.corriere.it/incidente-mare-venezia-msc-opera-sbatte-banchina-fuga-turisti/e1d59ec0-850a-11e9-a4c5-122bac19b17d?vclk=video3CHP%7Cincidente-mare-venezia-msc-opera-sbatte-banchina-fuga-turisti