Bei einem Unfall der Oasis of the Seas sind acht Menschen verletzt und das Schiff sso chwer beschädigt worden, dass es mindestens vier Wochen ausfällt

Bei einem Unfall der Oasis of the Seas sind acht Menschen verletzt und das Schiff schwer beschädigt worden. Zu dem Unfall kam es aufgrund eines missglückten Dockmanövers bei der Grand Bahamas Shipyard in Freeport auf den Bahamas. Dabei stürzte ein 100-Tonnen-schwerer Kran auf die Oasis oft the Seas und  verletzte acht Werftarbeiter. Das gewaltige Schiff hatte mitsamt des Docks plötzlich Schlagseite bekommen. Ein Kran des Docks stürzte dabei auf das hintere Pooldeck. Die Bordwand und Teile der Balkonkabinen an Steuerbordseite sind eingedrückt – es entstand ein Millionenschaden.Die “Oasis of the Seas” sollte eigentlich nur zu einer außerplanmäßigen, einwöchigen Reparatur einer Antriebsgondel in das größte Schwimmdock der Werft Grand Bahama Shipyards in Freeport. Bei dem Eindocken kam es aber zur schweren Havarie.

Da Schiff und Dock nicht wieder getrennt werden konnten, musste die Reederei Royal Caribbean International einen längeren Ausfall des Schiffes bekanntgeben. So werden bis Ende April alle Reisen abgesagt werden. Möglicherweise werden auch noch weitere Fahrten gestrichen, da Techniker das Unterwasserschiff und die Antriebsgondeln noch immer nicht untersuchen konnten. Noch hofft die Reederei die am 5. Mai startende Sommersaison im Mittelmeer in Barcelona einhalten zu können. Ob das gelingt, hängt vom Ausmaß der Schäden und der Suche nach einem neuen Dock für die Reparatur der Schäden ab. Denn auch das Dock der Grand Bahama Shipyards ist so schwer beschädigt, dass die Oasis of the Seas nur notdürftig repariert werden kann, um in eine andere Werft gebracht werden zu können.

Ein Problem bei der Docksuche ist die Größe des Schiffes: Für das 362 Meter lange und bis 65 Meter breite Oasis of the Seas mit 2702 Kabinen  und Platz für bis zu 6796 Passagiere gibt es auf der Welt nur ganz wenige Docks. Zu den Optionen der Reederei gehört deshalb eine Reparatur in einem der großen Docks  wie bei der Navantia Werft im spanischen Cadiz oder der niederländischen Werft Keppel Verolme in Rotterdam.

Bilder vom verunglückten Schiff gibt es hier: https://twitter.com/i/status/1112811267172024326