Wer nach Venedig fährt, wird bald drei Euro Eintritt bezahlen müssen. Tagestouristen in Venedig müssen von Mai an Eintritt bezahlen.

Wer nach Venedig fährt, wird bald drei Euro Eintritt bezahlen müssen. Tagestouristen in Venedig sollen nach Plänen von Bürgermeister Brugnaro von Mai an Eintritt für die beliebte Lagunenstadt bezahlen. Und das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange: Ab dem nächsten Jahr soll der Betrag dann auf sechs Euro steigen und kann, je nach Touristen-Ansturm, bis auf zehn Euro angehoben werden. Besucher, die in Unterkünften in der Stadt unterkommen, sind von der Zahlung befreit. Hotelgäste müssen schon jetzt eine Ortstaxe bezahlen. Der Bürgermeister will erreichen, dass Touristen von 2022 an nicht nur Hotels und Unterkünfte, sondern auch Tagesausflüge in die Stadt buchen müssen. Die Pläne müssen noch vom Kommunalrat abgesegnet werden, dies sollte aber reine Formsache sein. Die Instandhaltung und die Sauberkeit der historischen Stadt seien teuer und durch die Touristenfluten schwieriger und aufwändiger, so der Bürgermeister. Das Entgelt gilt auch für Kreuzfahrtpassagiere und soll den Reedereien direkt belastet werden. Es ist davon auszugehen, dass die Reedereien die jeweilige Summe direkt auf die Ausflugspreise draufschlagen. Die Lösung für individuelle Landgänger wird wohl eine Kasse am Ausgang des Hafengeländes werden.