Begleitet von den Wasserfontänen eines Hafenschleppers lief das Kreuzfahrtschiff Viking Sky zum Erstanlauf in die Kieler Förde ein.

Begleitet von den Wasserfontänen eines Hafenschleppers lief das Kreuzfahrtschiff Viking Sky zum Erstanlauf in die Förde ein. Diese Premiere war zugleich der neunte und in dieser Saison letzte Erstanlauf eines Kreuzfahrtschiffes in Kiel. In diesem Jahr wurde Kiel bereits von den Reedereien Cunard, Fred. Olsen, HAL, Ponant, Pullmantur, P&O und Saga während laufender Kreuzfahrten besucht. Das Angebot für die gut 900 meist englischsprachigen Reisenden der Viking Sky reicht dabei von Stadtführungen in Kiel und der Hansestadt Lübeck über Panoramafahrten in die Holsteinische Schweiz bis hin zu Exkursionen ins Seebad Laboe.

Während die Passagiere Landausflüge unternahmen, hieß der Hafenbetriebsleiter des Port of Kiel, Jörg Demuth, Kapitän Robert Bamberg herzlich in Kiel willkommen und überreichte im Rahmen eines Bordempfangs die traditionelle Erstanlaufplakette. Die Viking Sky befindet sich auf einer 11-tägigen Skandinavien-Reise, die am 25. September in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen begann. Die Route führte zunächst über Göteborg, Oslo und Skagen, bevor das Schiff via Fredericia die Kieler Förde erreichte. Die Nordeuropakreuzfahrt endet dann am 6. Oktober in Amsterdam bevor das Schiff ins Mittelmeer weiterfährt.

Die Viking Sky hat eine Länge von 228 Metern, ist mit 47.800 BRZ vermessen und wurde im vergangenen Jahr in Dienst gestellt. Viking Ocean Cruises zählt neben dem spanischen Anbieter Pullmantur Cruises zu den Neukunden, die Kiel in diesem Jahr erstmals anlaufen. Im nächsten Jahr sind drei Kiel-Anläufe der Reederei geplant. Die Viking Sky wird dann erstmals am 27. März wieder am Ostseekai festmachen.