Ab Frühjahr 2021 kommt das Expeditionsschiff Seaventure für VIVA Cruises ab/bis Bremerhaven in Nord- und Ostsee zum Einsatz.

Die Schweizer Scylla Gruppe hat die MS Bremen von Hapag-Lloyd in Seaventure umbenannt und lässt das Expeditionsschiff früher in Dienst gehen. Ab dem 1. November soll die Seaventure nun für die Scylla-Tochter Viva Cruises fertig gemacht werden, die bislang nur Flusskreuzfahrten angeboten hat und mit der Seaventure nun ihr erstes und auf dem deutschen Markt sehr bekanntes und äußerst beliebtes Hochsee-Schiff bekommt. Ab Frühjahr 2021 kommt das Expeditionsschiff für VIVA Cruises ab/bis Bremerhaven in Nord- und Ostsee zum Einsatz. Noch nach dem Kauf im Mai war geplant, die ehemalige „Bremen“ nicht in den deutschsprachigen Ländern zu vermarkten. Die „Seaventure“ verfügt über 82 Kabinen und Suiten und bietet maximal 164 Gästen Platz. Dank kompakter Größe kann das Schiff kleinere Häfen sowie Flüsse befahren, die oft abseits bekannter Routen liegen.

„Wir freuen uns, dass wir dieses besondere Schiff nun auch im deutschsprachigen Markt verkaufen und unseren Gästen so neue, einzigartige Erlebnisse bieten können. Alle Gäste dürfen sich auf außergewöhnliche Routen freuen und genießen an Bord den bewährten VIVA Lifestyle“, freut sich Andrea Kruse, Geschäftsführerin von VIVA Cruises.

Die „Seaventure“ wird als All Inklusive-Schiff geführt werden, inkludiert sind alle Mahlzeiten mit gehobener Küche, hochwertige Getränke sowie Kaffeespezialitäten und eine stets gefüllte Minibar in den Kabinen. Das Hygienekonzept „VIVA’s Checkliste“, das sich seit dem Frühjahr an Bord der Flusskreuzfahrtschiffe bewährt hat, wird entsprechend für den Hochsee-Betrieb übernommen. Geplant sind überwiegend einwöchige Routen ab/bis Bremerhaven. Als Reiseziele sind unter  anderem Dänemark und Norwegen sowie kleinere Inseln geplant. Die Fahrpläne und Preise sollen in den nächsten drei bis vier Wochen veröffentlicht werden.

Weitere Informationen unter www.viva-cruises-expeditions.com