Auf den MV Werften in Wismar wird ein Kreuzfahrtliner zum Wohnschiff. Die Superstar Libra wird Wohnschiff für 1.400 Werftarbeiter und auswärtige Gewerke.

Auf den MV Werften in Wismar wird ein Kreuzfahrtliner zum Wohnschiff. Nach mehr als 30 Jahren im aktiven Dienst wird die Superstar Libra jetzt in Wismar zum Wohnschiff für die Werftarbeiter und auswärtige Gewerke umgebaut. Der Kreuzliner hat zunächst in der Dockhalle festgemacht, um alle Vorbereitungen zu treffen. Später wird die Superstar Libra an der Kaikante der Werft liegen. Dort sollen auf dem 260 Meter langen Schiff der zur Genting-Hongkong-Gruppe gehörenden Reederei Star Cruises zukünftig in mehr als 700 Passagierkabinen rund 1.400 Arbeitern Platz bieten.

1.500 neue Mitarbeiter

Die MV Werften erwarten einen Anstieg der Mitarbeiterzahlen am Standort Wismar um 1.500 Mann. Eine vergleichbare Anzahl extern Beschäftigter wird bei der Fertigung der Kreuzfahrtschiffe involviert sein. Das aktuelle Bau- und Investitionsprogramm der Werftengruppe führt zu einer rapiden Aufstockung der Beschäftigtenzahlen und darüber hinaus vermehrt zu Aufträgen bei externen Partnern. Seit März entsteht in Wismar und Rostock das erste Kreuzfahrtschiff der Global Class mit einer Länge von 342 Metern. Mit bis zu 9500 Passagieren wird es hinsichtlich der Passagierzahl das größte Schiff der Welt. Entsprechend groß ist der Bedarf an Arbeitskräften und Wohnraum. In Wismar sind aktuell 1200 eigene Mitarbeiter beschäftigt, in Rostock 670 und in Stralsund 480.

Im Frühjahr 2019 bezugsfertig

Am Schiff werden jetzt noch kleinere Reparaturarbeiten im Dock verrichtet. Auch der Liegeplatz 5, gegenüber dem Technologie- und Gewerbezentrum, muss noch vorbereitet werden. Mit den Stadtwerken laufen Gespräche zur Versorgung des Schiffes mit Strom. Ab Frühjahr 2019, wenn das Schiff an der Kaikante liegt, werden nach und nach die ersten Bewohner einziehen. Wenn dann das Mittschiff von Rostock nach Wismar kommt und bis zur fast vollständigen Endausrüstung dort liegt, wird die höchste Kabinenbelegung erreicht werden.

Sicherheitszaun am Schiff

An Bord wird es für die Beschäftigten Verpflegung geben, an Entertainment ist ebenfalls gedacht. Ob der Pool dazu gehört, soll noch geklärt werden. Auch an das Thema Sicherheit wird gedacht: So soll ein Sicherheitszaun installiert werden, der das Schiff von der Werft und von der Stadt abgrenzt. Ein Zutritt ist nur über eine Zugangskontrolle möglich. Dazu wird es einen Zutrittscontainer mit Drehkreuzen geben, der rund um die Uhr mit mittels Ausweis passierbar sein soll.

Zweites Wohnprojekt der Werft

Neben dem Wohnschiff realisiert die Werft ein zweites Wohnprojekt. In der zweiten Jahreshälfte wird das Richtfest für die MV-Werften-Beherbergungsstätte am Alten Holzhafen in Wismar gefeiert. Hier werden mehr als 100 Kabinen aus der eigenen MV Werften Fertigmodule GmbH integriert. Ab 2019 werden damit zusätzliche Übernachtungsmöglichkeiten geboten. In die neue Unterkunft am Schiffbauerdamm investiert MV Werften zwölf Millionen Euro. Im vergangenen Jahr hatte Genting Hong Kong das rund 23.000 Quadratmeter große Grundstück am Alten Holzhafen Wismar gekauft.