erinnen  der Reederei Deilmann, die Zwillingsschwestern Gesa und Hedda Deilmann, stehen in Lübeck erneut vor Gericht.

In erster Instanz waren die Reederei-Erbinnen Gisa und Hedda Deilmann 2016 zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Dieses Urteil hatte der Bundesgerichtshof (BGH) im März 2017 aufgehoben. Jetzt fiel am Landgericht Lübeck erneut ein Urteil – zwei Jahre auf Bewährung.

Wegen Bankrotts unter Einbeziehung eines Urteils in anderer Sache sind die „Traumschiff“-Erbinnen zu einer Gesamtstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Die Beweisaufnahme habe ergeben, dass sie Vermögenswerte beiseite geschafft und sich damit des Bankrotts schuldig gemacht hätten, sagte der Vorsitzende der Wirtschaftsstrafkammerzur Begründung. Vom Vorwurf der versuchten Steuerhinterziehung sprachen die Richter die Schwestern sowie die ebenfalls angeklagte Mutter und einen Notar frei.