Die Jungfernfahrt des neuen Flusskreuzfahrtschiff A-Rosa Alva ist noch vor der Taufe im portugiesischen Porto abgesagt worden.

Die Jungfernfahrt des neuen Flusskreuzfahrtschiff A-Rosa Alva ist noch vor der Taufe im portugiesischen Porto abgesagt worden. Ein Sturm verhinderte, dass das Schiff der Rostocker Reederei rechtzeitig von Werft im portugiesischen Viana do Castelo über den Atlantik in die Hafenstadt überführt werden konnte. Erst am Mittag machte das Schiff in Porto fest. Dann fehlen noch alle beweglichen Einrichtungsgegenstände in den Kabinen: Vorhänge, Lampen, Matratzen. 100 Arbeiter gehen an Bord, um das Schiff fertig zu stellen.

Urlauber erhalten Reisen geschenkt

Die 120 Gäste der Jungfernfahrt der A-Rosa Alva auf dem Fluss Douro, die am 1. Mai starten sollte, werden von der Reederei informiert.  A-Rosa-Geschäftsführer Jörg Eichler sagte: „Qualität steht bei uns an erster Stelle, und deshalb legen wir nicht ab, ohne dass alles an Bord fertig ist und die Abläufe der Crew eingespielt sind.“ Die 120 Passagiere, die am 1. Mai an Bord gehen sollten, bekommen nach Aussage von Geschäftsführer Eichler als Wiedergutmachung zwei Flusskreuzfahrten geschenkt. Schauspielerin und Sängerin Yvonne Catterfeld tauft das Schiff, das dann zum ersten Mal am 8. Mai ablegen soll.