Aufgrund politischer Beschlüsse ist die A-ROSA Flussschiff GmbH gezwungen, ihre Flusskreuzfahrten auf Donau, Rhône und Seine vorübergehend auszusetzen.

Update 25.11.: Die A-ROSA Mitarbeitenden der Standorte Rostock, Chur und Cardiff wurden von der Geschäftsführung zu einm Team-Event an Bord der neuen A-ROSA SENA eingeladen. Mehr als 130 Mitarbeitende nahmen an der dreitägigen Veranstaltung teil und reisten von Köln aus in das niederländische Nijmegen. An Bord fanden verschiedene Workshops sowie eine große Schiffs-Rallye statt, die zum Team-Building beitrugen sowie die Bereiche und Konzepte des neuesten Schiffes der Flotte vorstellten. Die Highlights der Reise waren unter anderem das große Gala-Dinner am Samstagabend sowie unterschiedliche Gastkünstler, welche für das Entertainment während des Events sorgten. „Unsere Mitarbeiter sind unser wertvollstes Gut und verdienen die höchste Wertschätzung. Es war uns eine Herzensangelegenheit, mit diesem Event einfach mal Danke zu sagen. Wir schätzen das tägliche Engagement, die Ideen und die Treue unserer Kollegen sehr. Dieses Event fügt sich als Bestandteil in die Reihe unserer umfangreichen Mitarbeiter-Benefits ein und es ist uns gelungen, wieder einmal einen ganz besonderen A-ROSA Moment für das ganze Team zu kreieren“, erläutert Jörg Eichler, Geschäftsführer der A-ROSA Flussschiff GmbH. „Es war uns wichtig, dass alle Kollegen diesen innovativen Neubau und die vielen Besonderheiten wie die extragroßen Kabinen mit Balkon, den Kids Club, den erstklassigen Service sowie den hybriden Antrieb selbst einmal erleben und sich für das Schiff begeistern können. Wir wissen um die Bedeutung der persönlichen Erlebnisse in der täglichen Beratung zu unseren Reisen und können nun für unsere Gäste und Vertriebspartner eine nie dagewesene Expertise zu diesem besonderen Schiff anbieten“, so Eichler weiter.

Ein Video zum Team-Event auf der A-ROSA SENA ist hier einsehbar: https://arosa.de/teamevent

 

Update 24.6.: Die A-ROSA SENA ist von Köln aus mit den ersten Gästen an Bord zur Jungfernfahrt aufgebrochen. Zuvor wurde das Schiff in Düsseldorf in Anwesenheit der Geschäftsführung, der Investoren sowie der Crew von Diakon Michael Inden gesegnet sowie von Clara Eichler, Tochter des A-ROSA Geschäftsführers Jörg Eichler, getauft. Aufgrund von Lieferengpässen startete die erste Reise etwas später als ursprünglich geplant, so dass die Zeremonie nur im kleinen Kreis stattfand. Das erste Ablegen aus Köln erfolgte dank des hybriden Antriebs mithilfe von elektrischer Energie aus dem Batteriespeicher. Gäste und Crew zeigten sich begeistert von dem nachhaltigen Neubau: „Das Design der A-ROSA SENA ist wirklich einzigartig auf dem Fluss. Gepaart mit der großzügigen Raumgestaltung bietet sie ein völlig neues Reisegefühl“, berichtet Hotel Manager Dennis Brenner. Kapitän Ulrich Schwalbe ergänzt: „Dank des Hybridantriebs und des Abgasreinigungsfilters merkt man an Bord nichts von Emissionen, sondern kann das Fahrtgefühl pur genießen.“ Für ihre umweltfreundlichen Technologien wurde das E-Motion Ship jüngst mit dem „Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2022“ ausgezeichnet.

Die A-ROSA SENA bietet den gesamten Sommer über 7-Nächte-Reisen von Köln über Amsterdam, Rotterdam, Dordrecht und Antwerpen an. Die Gäste können individuell von Bord gehen oder die Städte und Regionen in exklusiven von A-ROSA organisierten Ausflügen entdecken. Ob eine Grachtentour in Amsterdam, ein Besuch der Miniaturwelt Madurodam in Rotterdam, eine Kanufahrt durch das Naturgebiet Biesbosch oder ein kulinarischer Stadtrundgang durch Antwerpen – für jeden Geschmack wird etwas geboten. Der letzte Reisetag ist ein Flusstag, an dem die Gäste alle Angebote des Schiffs in Ruhe genießen können: Das große SPA-ROSA mit Sauna, Whirlpool und Massageraum, den Fitnessbereich, die beiden Pools auf dem Sonnendeck, den Kids Club für die kleinen Gäste und die verschiedenen Restaurants und Bars.

Update 15.6.: Die A-ROSA SENA bekommt den renommierten „Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte 2022“. A-ROSA erhielt den 1. Platz für ihren innovativen Neubau in der Kategorie „Dienstleistung – Mobilität“. Das E-Motion Ship mit seinem hybriden Antriebssystem, bestehend aus Diesel- und Elektromotor, ist das Symbolbild der Neuausrichtung ab 2023, mit der A-ROSA intensives Augenmerk auf die Nachhaltigkeit des Unternehmens legt. Weitere Aspekte des klimaschonenden Energie-Managements der A-ROSA SENA sind ein Generator, der aus Abwärme Strom erzeugt, ein optimierter Schiffsrumpf sowie ein Batteriespeicher, welcher das sogenannte Peak Shaving – also den Ausgleich von Lastspitzen – ermöglicht. Mithilfe der im Batteriespeicher gelagerten Energie kann die A-ROSA SENA zudem Städte rein elektrisch anlaufen, wodurch Lokalemissionen vermieden werden. Der Neubau soll als Modell für die restliche Flotte dienen und das Unternehmen zukünftig dabei unterstützen, Emissionen zu reduzieren. Somit ist das E-Motion Ship ein bedeutsamer Meilenstein auf A-ROSA‘s Weg, langfristig zum nachhaltigsten Reiseanbieter auf Europas Flüssen zu werden.

Jörg Eichler, Geschäftsführer der A-ROSA Flussschiff GmbH, und Sustainability Managerin Sandra Wendland nahmen den Award, welcher durch Schirmherrin Brigitte Zypries – Bundesministerin a.D. – überreicht wurde, am Abend des 9. Juni in der Bertelsmann-Repräsentanz in Berlin entgegen. „Wir sind wirklich stolz auf diese Auszeichnung! Nachhaltigkeit war schon immer ein wichtiger Aspekt unserer Unternehmenswerte, denn unser Urlaubsmodell funktioniert nur in einer intakten Umwelt. Die A-ROSA SENA ist ein wichtiger Teil unserer ambitionierten Nachhaltigkeitsstrategie“, kommentiert Eichler. Sandra Wendland ergänzt: „Gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung arbeiten wir aktuell daran, den Nachhaltigkeitsfußabdruck von A-ROSA zu ermitteln und eine fundierte Roadmap zu erstellen, mit welcher dieser Fußabdruck bis 2030 signifikant reduziert werden soll.“

Der „Deutsche Award für Nachhaltigkeitsprojekte“ wird vom Nachrichtensender ntv, dem DUP UNTERNEHMER Magazin und DISQ, dem Deutschen Institut für Service-Qualität, für herausragendes nachhaltiges Engagement an Unternehmen und Organisationen verliehen. Mithilfe der 17 durch die Vereinten Nationen definierten Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGS) wählt eine hochqualifizierte Jury aus Wirtschafts-, Wissenschafts- und Medienvertretern unter Vorsitz von Yvonne Zwick – Vorsitzende des Netzwerks für nachhaltiges Wirtschaften B.A.U.M. e.V. – besonders gute Nachhaltigkeitsprojekte unter den Nominierungen aus.

 

Update 12.4.: Am 14. Mai 2022 wird das neueste Mitglied der A-ROSA Flotte in Köln auf den Namen A-ROSA SENA getauft. Taufpatin ist die Schauspielerin und Sängerin Yvonne Catterfeld. „Die A-ROSA SENA wird im Hinblick auf Design und Umweltfreundlichkeit neue Maßstäbe auf dem Fluss setzen und ich bin sehr stolz darauf, dass ich dieses innovative Schiff taufen darf“, erklärt Catterfeld. „Ich mache selbst immer wieder Urlaub auf den A-ROSA Schiffen und wir genießen besonders die Familienfreundlichkeit an Bord. Bei der A-ROSA SENA bin ich daher sehr gespannt auf die Familienkabinen, den Kids Club und den Kinderpool“, so die Sängerin weiter. Nach der A-ROSA FLORA in Mainz und der A-ROSA ALVA in Porto ist die A-ROSA SENA bereits das dritte Schiff, welches die Markenbotschafterin tauft.

Unterstützt wird Yvonne Catterfeld bei der Taufe von den beiden Jugend-Botschafterinnen Clara Katharina Eichler (14) und Enna Marie Kate Sandmann (10). Die Töchter der beiden A-ROSA Geschäftsführer stehen symbolisch für das A-ROSA typische Familienpublikum sowie die Bedeutung des Themas Nachhaltigkeit für die kommenden Generationen. Die Feier findet in Anwesenheit aller A-ROSA Mitarbeiter an Bord des Schiffes statt. „Wir wollen unseren Mitarbeitenden mit der Einladung zur Taufe der A-ROSA SENA Danke sagen für ihre Treue und ihr Engagement in den letzten Jahren“, erläutert Jörg Eichler, Geschäftsführer der A-ROSA Flussschiff GmbH. „Zudem möchten wir gerne, dass unser ganzes Team das neue Schiff kennenlernt, denn mit seinem emissionsarmen Antrieb mit Batteriespeicher und den vielen Angeboten an Bord verkörpert es die Zukunft von A-ROSA.“ Damit auch die Vertriebspartner das Schiff in Ruhe kennenlernen können, finden im Anschluss noch verschiedene Events an Bord statt. Am 21. Mai bricht die A-ROSA SENA dann zu ihrer Jungfernfahrt auf und steuert von Köln aus die schönsten Städte entlang des Rheins wie Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen an. Seit 2014 ist Yvonne Catterfeld Markenbotschafterin von A-ROSA, verbringt aber nicht nur bei Presseterminen, sondern auch privat gern Zeit auf den Kussmundschiffen mit Rose: „Wir fühlen uns immer sehr wohl und umsorgt an Bord der A-ROSA Schiffe – die Crew ist wirklich fantastisch. Deswegen freut es mich besonders, dass beim Bau der A-ROSA SENA auch an die Crew gedacht wurde und sie gemütliche Kabinen, einen eigenen Erholungsraum und eine Crew-Messe haben, die an ein modernes und hochwertiges Restaurant erinnert.“ Yvonne Catterfeld erhielt in ihrer Karriere bereits zahlreiche und renommierte Preise für ihre Leistungen als Schauspielerin und Sängerin, wie den Echo und zwei Mal den Bambi. Ende 2021 veröffentlichte sie ihr achtes Studioalbum „Change“ mit englischsprachigen Songs zwischen Gospel, R&B und Soul. Von 2016 bis 2020 war sie Coach in der Gesangsshow „The Voice of Germany“. Außerdem ist Yvonne Catterfeld als Schauspielerin erfolgreich in unterschiedlichsten Kino- und Fernseh-Rollen. Seit 2016 ist sie als Ermittlerin zusammen mit Götz Schubert in der erfolgreichen Krimireihe „Wolfsland“ im Ersten zu sehen.

Update 10.3.: Die A-ROSA Flussschiff wird ab der Saison 2023 ihren Premium-alles-inklusive-Tarif neu ausbauen. Auf Basis umfangreicher Gäste-Befragungen und Marktforschungen wurde ein neues Konzept für die A-ROSA Reisen entwickelt, welches genau auf die veränderten Bedürfnisse der Gäste zugeschnitten ist. Mehr als 200 große und kleine Produkt-Verbesserungen sollen dafür sorgen, dass aus A-ROSA von einem Premium-Anbieter ab der Saison 2023 ein PremiumPLUS-Anbieter wird. Vor, während und nach der Reise werden insbesondere die Individualisierbarkeit der Angebote, der Service, das kulinarische Konzept, die Familienfreundlichkeit und das Thema Wellbeing gestärkt. Zudem wird in Zukunft noch mehr Wert auf authentische Erlebnisse in den Regionen und Nachhaltigkeit gelegt.

Noch mehr Genuss und Service

Jörg Eichler, Geschäftsführer der A-ROSA Flussschiff GmbH, stellte die zehn größten Veränderungen vor: „Die Nummer eins bei unseren Gästebefragungen war ganz klar die Kulinarik. Durch eine größere Vielfalt sowie eine noch höhere Qualität der Produkte werden wir die Essens- und Getränkeauswahl auf ein wahres Gourmet-Niveau heben. Zudem bieten wir individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, indem wir unseren Gästen die Wahl lassen, ob sie ihr Abendessen lieber selbst am Buffet zusammenstellen oder ein an den Tisch serviertes Menü bevorzugen.“ Eine weitere deutliche Qualitätssteigerung stellte COO Markus Zoepke dar: „Beim Service werden wir uns spürbar besser aufstellen, indem wir neue Stellen an Bord schaffen, wie einen Assistant Maître d’Hotel. Eine Schlüsselposition wird der Guest-Relations-Manager einnehmen, der ausschließlich für unsere Gäste da ist und versuchen wird, ihnen jeden Wunsch zu erfüllen.“ Auch vor der Reise wird die Kundenfreundlichkeit gestärkt, so durch eine Preisgarantie, die bei Buchung einer Reise der Folgesaison bis zum 30. November sicherstellt, dass A-ROSA die Reisen zu keinem Zeitpunkt danach zu einem geringeren Preis anbietet. Zu den neuen Schwerpunkten der A-ROSA Städtereisen gehört auch, das Reiseziel authentisch zu erleben. So gibt es die Möglichkeit, Köche, Künstler und Einheimische aus der Region kennenzulernen. Eine echte Innovation sind die Destination Scouts, die den Gästen Tipps geben, wie sie ihre Heimatstadt am besten kennenlernen können. „Wir suchen Einheimische aus den großen Metropolen, die wir bereisen, die unseren Gästen Insider-Tipps geben, wo sie am besten essen oder shoppen können, wo es gerade die besten Ausstellungen, Konzerte oder Events gibt“, erläuterte Eichler. „Damit verbinden wir unsere Gäste tief mit der Region und gewähren ihnen Einblicke in das Leben jenseits der großen Touristenströme.“ Auch bei den Ausflügen steht das individuelle Erlebnis im Vordergrund. 500 Touren für jeden Geschmack stehen auf dem Programm. Als neue Kategorie kommen die „Exklusiv-Touren“ dazu – individuelle Ausflüge mit Fahrzeug und Fahrer sowie einem eigenen Reiseleiter. Ein besonderes Highlight: Ein halbtägiger Ausflug mit Dinner ist ab 2023 bereits im Reisepreis enthalten und garantiert den Gästen einen unvergesslichen Abend.

Unterhaltung und Erholung

Noch mehr bietet ab 2023 auch das Unterhaltungsprogramm an Bord. Bereits ab 5-Nächte-Reisen wird es ein abendliches Konzert geben, ab 7 Nächten sogar zwei und ab 9 Nächten kommt noch ein Lektor hinzu. Die Künstler stammen aus den bereisten Regionen oder sind von diesen geprägt und vermitteln den Gästen das künstlerische Flair ihrer Heimat – von traditionellen Liedern bis hin zu Welthits. Dem Wunsch nach Erholung kommt A-ROSA nach, indem es seine Wellbeing-Aktivitäten steigert. Im SPA-ROSA werden neue Behandlungen und Massagen angeboten, Yoga- und Fitnesskurse ergänzen das Programm und neben geführten Fahrradausflügen gibt es auch die Möglichkeit, sich E-Bikes für individuelle Erkundungen auszuleihen. Und als einziger Anbieter der Branche von Familienreisen, weitet A-ROSA auch das Angebot für Kinder aus: „Zusätzlich zu den definierten Familienreisen in den Ferienzeiten werden wir auf fast allen Schiffen einen Kids Club mit Animationsprogramm anbieten, wenn mehr als zehn Kinder an Bord sind“, so Eichler.

Nachhaltigkeit im Fokus

„Als wir an unserer Neuausrichtung gearbeitet haben, war uns schnell klar, dass das Thema Nachhaltigkeit dabei eine zentrale Rolle einnehmen wird“, blickt Eichler zurück. „A-ROSA hat sich schon immer für die Umwelt und die Gesellschaft engagiert, in Zukunft wird das Thema aber ein besonderer Schwerpunkt sein.“ Dafür hat A-ROSA zum 1. Februar eine eigene Nachhaltigkeitsabteilung gegründet, deren Leiterin Sandra Wendland sich auf der Pressekonferenz vorgestellt hat. „Mit dem Fraunhofer ISI konnten wir einen renommierten Partner für uns gewinnen, mit dem wir gemeinsam eine langfristige und ganzheitliche Nachhaltigkeitsstrategie für A-ROSA entwickeln werden“, erklärte Wendland. Binnen eines Jahres sollen der aktuelle Nachhaltigkeitsfußabdruck von A-ROSA bestimmt und auf Basis von Umfeldanalysen und Befragungen von Interessensgruppen ein klarer Fahrplan bis 2030 erstellt werden, der Indikatoren, Maßnahmen und Ziele festlegt. „Der ganze Prozess der Entwicklung und Umsetzung wird von uns stets transparent dargestellt. Die Vorstellung der Roadmap erfolgt zum Saisonbeginn 2023“, schloss Wendland ab.

 

 

Update 19.2.2022: A-rosa hat das Ausflugsprogramm für diese Saison massiv erweitert: Ab dem 9. März startet der Flussreiseanbieter in die diesjährige Saison mit einem Ausflugsprogramm, das gegenüber dem Vorjahr um 130 auf mehr als 500 Touren in sechs Kategorien erweitert wurde. Neu hinzugekommen ist die Kategorie „Exklusiv-Touren“, welche individuelle Ausflüge mit Fahrzeug und Fahrer sowie einem eigenen Reiseleiter umfasst. Hierunter fallen beispielsweise ein mediterraner Kochkurs bei Chef Erik auf der Rhône, Surfen auf dem Ijsselmeer in Holland, Stand-Up-Paddling vor den Kreidefelsen von Étretat in der Normandie oder ein exklusiver Tag in Salzburg.  „A-ROSA, das hat schon immer ein höchstmögliches Maß an Flexibilität und Individualität bedeutet, und mit den neuen exklusiven Ausflügen können wir unseren Gästen ein noch intensiveres Erlebnis bieten. Durch die zusätzlichen Touren möchten wir vor allem unseren Gästen, die nach besonderen und einzigartigen Abenteuern suchen, eine Vielzahl an unterschiedlichen Möglichkeiten bieten“, erzählt Jörg Eichler, Geschäftsführer der A-ROSA Flussschiff GmbH. Shore Excursions Managerin Jennifer Böckmann ergänzt: „Bei der Planung der neuen Ausflüge haben wir vor allem darauf geachtet, mehr außergewöhnliche Exkursionen in unser Portfolio aufzunehmen und somit noch mehr Vielfalt zu schaffen.“

Auch die Ausflüge in den weiteren Kategorien Entdecken, Erleben, Genießen, unterwegs mit dem Fahrrad und der Familie wurden nochmals erweitert. Familien können sich nun auf Highlights in mehreren französischen Freizeitparks freuen, auf eine tierische Entdeckungsreise im Zoo in Lyon gehen oder zu den Rittern der Burg Devin in der Nähe von Bratislava aufbrechen. Neue Genießer-Touren nehmen die Bierkultur in Bamberg und die Brauereien in Düsseldorf in den Fokus. Von Mitte April bis Anfang Oktober 2022 findet im niederländischen Almere die „Floriade“ statt. Die internationale Gartenbauausstellung steht ganz unter dem Motto der grünen (Innen-) Städte und gilt als eine der wichtigsten der Welt. Extra für dieses blühende Event werden in diesem Jahr exklusive Ausflüge von Amsterdam und von Lelystad aus zum EXPO-Gelände angeboten. Mit der Indienststellung der A-ROSA SENA im Mai 2022 werden die beiden niederländische Städte Dordrecht und Utrecht neu angelaufen. Von Dordrecht aus können Familien beispielsweise in den Freizeitpark nach Efteling, dem größten Themenpark im Land aufbrechen und von Utrecht aus die Hafenstadt Spakenburg mit typisch holländischem Flair besuchen.

Die Ausflüge für die Saison 2022 können unter www.a-rosa.de/ausfluege vorab reserviert werden.

 

Ursprungsmeldung: Jetzt erwischen die Absagen wegen der Ausbreitung des Corona-Virus nach den Hochseekreuzfahrten auch die Flusskreuzfahrten. Nachdem zahlreiche Hochseereedereien wie Princess Cruises, Aida, Costa Crociere, Transocean oder Celestyal aufgrund der Entwicklung gezwungenermaßen ihre Flotten bis zu 60 Tage stillgelegt haben, folgt mit A-Rosa nun auch ein deutscher Flussreisenanbieter: Aufgrund politischer Beschlüsse ist die A-ROSA Flussschiff GmbH gezwungen, ihre Flusskreuzfahrten auf Donau, Rhône und Seine vorübergehend auszusetzen. Die Entscheidung, Flusskreuzfahrten abzusagen, folgt behördlichen Anweisungen: Mittels Beschluss hat das Ministerium für Solidarität und Gesundheit der Republik Frankreich festgelegt, dass Kreuzfahrtschiffe mit mehr als 100 Passagieren an Bord die Häfen der französischen Republik bis zum 15. April 2020 nicht mehr anlaufen dürfen. Diesem Beschluss folgend müssen leider alle A-ROSA Flusskreuzfahrten auf Seine und Rhône bis einschließlich 15. April 2020 abgesagt werden.

Auch das österreichische Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz hat Maßnahmen gegen das Zusammenströmen größerer Menschenmengen erlassen. Mit dieser Verordnung wird geregelt, dass alle Menschenansammlungen, bei welchen mehr als 100 Personen in einem geschlossenen Raum zusammenkommen, untersagt werden. Diesem Erlass folgend und aufgrund der verschärften Einreisebestimmungen, die es den Gästen nicht ermöglichen, zum Abfahrtsort der Schiffe – Engelhartszell in Österreich – anzureisen, müssen auch alle A-ROSA Kreuzfahrten auf der Donau mit sofortiger Wirkung bis einschließlich 3. April 2020 abgesagt werden.

Aufgrund behördlicher Regelungen muss die A-ROSA Flussschiff GmbH nach den Donau- und Frankreich-Reisen auch alle Kreuzfahrten auf dem Rhein bis einschließlich 3. April 2020 vorübergehend aussetzen. Am 15. März hat der Bürgermeister von Amsterdam entschieden, den Hafen von Amsterdam für alle Kreuzfahrtschiffe zu schließen. Zudem untersagt das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen alle nicht notwendigen Veranstaltungen egal welcher Größe. Bundesinnenminister Horst Seehofer hat die deutschen Grenzen zu fünf Ländern ab dem 16. März 2020 geschlossen, was die Anreise vieler Gäste zum Abfahrtshafen Köln unmöglich macht.

Das A-ROSA Team wird die betroffenen Gäste bzw. ihre Reisebüros nach und nach kontaktieren, um mit ihnen das weitere Vorgehen zu besprechen. Sie können kostenfrei auf einen anderen Termin in der Saison 2020 oder 2021 umbuchen und bekommen zusätzlich ein Bordguthaben in Höhe von 50 Euro pro Person geschenkt. Zudem erhalten sie eine Sonder-Ermäßigung in Höhe von 30 Prozent für eine zukünftige A-ROSA Kreuzfahrt.

Weitere Informationen unter https://www.a-rosa.de/flusskreuzfahrten/