Australien wird bis Mitte Dezember keine Touristen mehr ins Land lassen und hat das Einreiseverbot so um weitere drei Monate verlängert.

Update 21.5.2021: Die Einreise nach Australien wird nach Aussage eines Kabinettmitglieds wohl erst ab Mitte des Jahres 2022 möglich sein. Vorher werde man kaum Touristen in das Land lassen, sagte Finanzminister Simon Birmingham und verwies darauf, dass die Lage trotz aller Impffortschritte weltweit unsicherer sei als je zuvor. Angesichts neuer Virus-Mutationen etwa in Indien dürften die Grenzen bis weit ins nächste Jahr geschlossen bleiben und nicht bereits Anfang 2022 aufgehen, wie zuvor diskutiert. Dafür sorgen auch Berichte, nach denen in den vergangenen drei Wochen allein in der Metropole Sydney sechs Einreisende, die im Ausland bereits komplett gegen Covid-19 geimpft worden waren, während ihrer vorgeschriebenen Hotel-Quarantäne positiv auf das Virus getestet worden waren. Nach Informationen der Zeitung Sydney Morning Herald handelte es sich dabei um  insgesamt 150 Fälle, bei denen Reisende im Zuge ihrer Quarantäne zwischen dem 10. April und dem 1. Mai positiv getestet worden waren.

Update 26.1.: Australien wird trotz begonnener Impfungen gegen das Corona-Virus  seine Grenzen aller Voraussicht nach in diesem Jahr nicht mehr  öffnen. Wie der  Chefberater der australischen Regierung, Brendan Murphy,  dem TV-Sender ABC sagte, seien  Reisen im Jahr 2021  nicht zu erwarten. Er hält es für sehr wahrscheinlich, dass auch die strengen Quarantäne-Vorschriften noch eine Weile in Kraft blieben.

Update 15.10.: Australien wird für Europäer wohl bis Jahresende 2021 nicht mehr zu bereisen sein: Medien zitieren Australiens Premierminister Scott Morrison mit der Aussage, die Aufnahme des Reiseverkehrs mit Ländern wie Neuseeland, Japan, Singapur oder Südkorea sei zwar in nächster Zeit denkbar. Aber die Möglichkeit zu Reisen aus und in Gebiete mit höherem Infektionsrisiko wie Europa und die USA wird wahrscheinlich noch bis Ende 2021 dauern. Die Wiedereinführung der Reisefreiheit für Länder mit höherem Corona-Risiko hänge stark von der Entwicklung eines Impfstoffes ab.

Ursprungsmeldung: Australien wird bis mindestens Mitte Dezember keine Touristen mehr ins Land lassen: Das australische Gesundheitsministerium hat das Einreiseverbot für ausländische Besucher um weitere drei Monate verlängert. Australische Staatsangehörige und Personen mit einer unbefristeten Aufenthaltserlaubnis (Permanent Resident) sind davon ausgenommen. Gesundheitsminister Greg Hunt kündigte an, dass die Grenzen mindestens bis zum 17. Dezember geschlossen blieben. Das hat auch erhebliche Auswirkungen auf die Kreuzfahrt und vor allem Reedereien wie Princess oder P&O, die Australien zu einem ihrer Hauptfahrgebiete gemacht haben. Aber auch Expeditionsreedereien wie Ponant können ihr Programm in den Kimberleys vergessen.

Für den Transit über australische Flughäfen (d.h. vom Ausland über australischen Flughafen unmittelbar weiter ins Ausland) ist für deutsche Staatsangehörige kein Transitvisum mehr nötig, sofern sie  auf einen internationalen Anschlussflug vom selben australischen Flughafen gebucht sind, die Transitdauer weniger als 8 Stunden beträgt und sie den Transitbereich bzw. den Flughafen nicht verlassen müssen (https://covid19.homeaffairs.gov.au/transiting-australia. Übersteigt die Transitdauer 8 Stunden, benötigen deutsche Staatsangehörige ein Transitvisum (Visa Typ 771), das vor Abreise beantragt werden muss: https://immi.homeaffairs.gov.au/visas/getting-a-visa/visa-listing/transit-771#Overview. Diese Bescheinigung sollten auch dann beantragt werden, wenn man keine Absicht habt, den Transitbereich des Flughafens zu verlassen, da die australischen Behörden bei langen Transitaufenthalten auf Zwischenunterbringung im Flughafenhotel bestehen können. Wer den Flughafen verlassen muss, benötigt über das Transitvisum hinaus in der Regel noch eine Ausnahme von der 14-tägigen Quarantänepflicht. Die obligatorische Quarantäne in Australien, die für alle Einreisenden gilt, wird von den zuständigen Stellen der jeweiligen Bundesstaaten/Territorien in einer dafür vorgesehenen Unterkunft arrangiert. Die zuständigen Stellen kümmern sich auch um den Transport vom und zum Flughafen. Weitere Informationen erteilt das Health Department des jeweiligen Bundesstaates/Territoriums. Mit einer Ausnahmegenehmigung kann die vorgeschriebene 14-tägige Quarantäne vorzeitig beendet werden und die Weiterreise erfolgen.

Die australische Regierung reagiert damit auf den Rat des Komitees für Gesundheitsschutz AHPPC, welches festgestellt hat, dass die Covid-19-Situation weiterhin ein inakzeptables Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellt. Die Außengrenzen Australiens sind wegen Corona bereits seit März geschlossen, auch Menschen mit ständigem Wohnsitz in Australien dürfen das Land nur in Ausnahmefällen verlassen. Rund 23.000 Australier sollen wegen der strengen Regelung im Ausland gestrandet sein und können nun weiterhin bis Jahresende nicht nach Hause reisen.

Weitere Informationen unter https://www.health.gov.au/ministers/the-hon-greg-hunt-mp/media/human-biosecurity-emergency-period-extended-by-three-months

und https://australien.diplo.de/au-de/quarantaene-einreise/2371468