Costa verlängert die Corona-Pause nochmals: Der Neustart mit der Abfahrt des Flaggschiffs Costa Smeralda ist jetzt für den 27. März geplant.

Update 17.9.2021: Costa Kreuzfahrten lockt kurzentschlossene Urlauber mit Sonderpreisen und einer Covid-Zusatzversicherung. Noch bis Ende November sind die einwöchigen Abfahrten auf den Costa-Schiffen Smeralda und Firenze im westlichen Mittelmeer sowie auf der Costa Luminosa und Costa Deliziosa im östlichen Mittelmeer zu Sonderpreisen buchbar. Bei den Reisen ab Savona und Triest ist zudem eine Covid-Versicherung inkludiert. Die Versicherung „Corona-Urlaubsschutz Basis Plus” der Hanse Merkur Reiseversicherung ist bei allen Reisen bis zu einer Länge von 45 Tagen eingeschlossen und bietet die Corona-Reise-Rücktrittversicherung, die Corona-Reiseabbruch- sowie die Corona-Krankenversicherung. Alleinreisende zahlen außerdem keinen Einzelkabinenzuschlag.

Ursprungsmeldung: Costa verlängert die Corona-Pause nochmals und geht später in den Neustart: Der Neustart mit der Abfahrt des Flaggschiffs Costa Smeralda ist jetzt für den 27. März geplant. Das ist eine Verschiebung um weitere 14 Tage, denn zuvor war der Neustart für den 13. März vorgesehen. Die Reiseroute bleibt aber unverändert, mit einer Sieben-Tage-Kreuzfahrt um Italien auf der Savona, La Spezia, Civitavecchia, Neapel, Messina und Cagliari angesteuert werden. Nach dem neuen Plan fährt die Costa Smeralda ab dem 1. Mai wieder einwöchige Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer, auf denen Italien (Savona, Civitavecchia und Palermo), Frankreich (Marseille) und Spanien (Barcelona und Palma de Mallorca) besucht werden. Ein zweites Schiff, die Costa Luminosa, soll ebenfalls wieder zum Einsatz kommen. Sie fährt am 2. Mai von Triest und am darauffolgenden Tag von Bari ab. Auf ihrem Programm stehen wie gehabt einwöchige Kreuzfahrten in Griechenland und Kroatien. An Bord gilt wegen Covid-19 ein detailliertes Sicherheits- und Hygieneprotokoll. Dazu gehören begrenzte Passagierzahlen, Abstrichtests für alle Gäste und Besatzungsmitglieder, Temperaturkontrollen jedes Mal, wenn das Schiff verlassen oder wiederbetreten wird, geschützte Landausflüge, Abstandsregeln an Bord und in den Kreuzfahrtterminals, neue Möglichkeiten für die Nutzung von Services an Bord, verbesserte sanitäre und medizinische Dienstleistungen und – wenn nötig – die Verwendung von Schutzmasken.

Derzeit werden alle Gäste über die Absage ihrer Reisen informiert, in der Hoffnung, sie so bald wie möglich an Bord begrüßen zu können. Die Aussetzung der Kreuzfahrten betrifft nicht nur das Unternehmen selbst, sondern das gesamte Ökosystem, das direkt von den Kreuzfahrten abhängt, wie Reisebüros, Werften, Häfen und lokale Aktivitäten der von den Schiffen besuchten Reiseziele, die das Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte wieder in Gang gebracht hat. Die Absage der Weihnachts- und Silvesterkreuzfahrten, die zu den beliebtesten des Jahres gehören, ist ein weiterer wirtschaftlicher Verlust für Costa Crociere und die gesamte Branche in einer ohnehin schwierigen Zeit.

Weitere Informationen unter www.costakreuzfahrten.de