Buchkritik/Rezension "Die Verschwörung der Krähen, Markus Gasser, Beck Verlag. Herrliche Lebens- und Leidensgeschichte des Freigeistes Defoe.

Das ungewöhnliche, illustre Leben von Daniel Defoe, Autor der „Schatzinsel“ und „Molly Flanders“ sowie 250 weiteren Traktaten und Gedichten ist die Vorlage für den brillanten Roman „Die Verschwörung der Krähen“. Der österreichische Autor und Schriftsteller Markus Gasser nimmt den Leser mit hinein in das frühe 18. Jahrhundert in London. In der Unterwelt kämpfen Gangs und ihre Anführer um die Vorherrschaft, Auftragsmörder haben Hochkonjunktur. Aber auch im offiziellen Leben herrscht Gewalt, Queen Anne regiert mit harter Hand und kontrolliert in London alles: Behörden, Gerichte, den Klerus und bald auch das geschriebene Wort. Politisch und religiös Andersdenkende werden zu Staatsfeinden erklärt und gnadenlos verfolgt. Sie landen im gefürchteten Kerker, notfalls fallen auch Todesurteile. Prozesse werden fingiert, am Hof streiten Politiker, Berater und Aristokraten um die Gunst der Queen.

Daniel Defoe, dessen Familie der Dissenter-Bewegung angehört, die mit der anglikanischen Kirche nicht einverstanden und auch politisch anderer Überzeugung ist, gerät zwischen alle Fronten. Mit Schmähschriften hat er nicht nur die Kirche, sondern auch die Queen gegen sich aufgebracht. Er wird verhaftet und landet im berüchtigten Gefängnis Newgate. Robert Harley, wichtiger Politiker und Berater der Queen, macht ihm allerdings ein Angebot, für die Krone zu arbeiten und eine Zeitung herauszubringen, die angeblich nur der Wahrheit verpflichtet ist. Defoe verbreitet unter Pseudonymen allerhand Falschmeldungen und gefakte Leserbriefe, die den Interessen der Herrschenden dienen. Defoe (dessen richtiger Name ursprünglich Daniel Foe war) hält den noch heute unter Autoren den „Rekord“ der Verwendung von 198 nachgewiesenen Pseudonymen. Er wird zum Spion und Geheimagenten wider Willen, deckt Intrigen und Verschwörungen auf, trägt aber auch dazu bei, diese auszulösen. Vor Defoe liegen Jahrzehnte wirtschaftlicher und politischer Achterbahnfahrten und ein Berg von Texten aller Genres.

Gleichzeitig schreibt er politische Broschüren, in denen er seine Ansichten vertritt. Er ist ein vom Schreiben Besessener, der ständig zur Feder greift, um seine rebellischen Gedanken aufs Papier zu bringen. Eine dieser Broschüren bringt ihn wegen aufrührerischer Verleumdung an den Pranger. Während Defoe auf diese unangenehme Bestrafung wartet, komponiert er die „Hymn to the Pillory“, eine weitere Satire, die die Menschenmenge, die sich an seiner Bestrafungsstelle versammelte, so erfreute, dass die Leute seinen Pranger mit Blumen schmückten und auf Defoes Gesundheit tranken, anstatt Unrat und Steine auf ihn zu werfen. Als Defoe schließlich herausfindet, wer in London wirklich die Fäden zieht, schlägt er sich gegen die Obrigkeit auf die Seite der Kriminellen, nur, um am Ende wieder von allen gejagt und verfolgt zu werden. Aber auch dafür findet Defoe noch eine Lösung.

In „Die Verschwörung der Krähen“ erzählt Markus Gasser anhand des Lebens von Daniel Defoe von der Entstehung des investigativen Journalismus in einer Ära von Zensur, Populismus und inszenierten Falschmeldungen. Gasser erzählt diese außergewöhnliche Geschichte sehr spannend, fesselnd und rasant, mit einem Sprachfeuerwerk, das in Dialogen besonders funkelt. Die düstere Atmosphäre wird durch die vielen, tragikomischen, Malaisen, die das Leben für Defoe bereithält, konterkariert und trägt zu humorvollen Szenen bei. Herrliche Lebens- und Leidensgeschichte eines, weder von Kirche noch Krone noch Gangsterbossen zu bändigenden, Freigeistes.

Die Verschwörung der Krähen

Markus Gasser

C.H. Beck Verlag

Gebunden, 238 Seiten, 23 Euro

ISBN: ‎978-3406781506

Weitere Informationen unter https://www.chbeck.de/gasser-verschwoerung-kraehen/product/33198199

Die Livepremiere im Literaturhaus Berlin am Dienstag, 22. Februar ab 19 Uhr unter https://www.youtube.com/channel/UCG4Lu3Vo5-ISlBnU5IAtO6Q

Markus Gasser, der an den Universitäten Innsbruck und Saarbrücken deutschsprachige Gegenwartsliteratur und Weltliteratur des 20. und 21. Jahrhunderts lehrt, hat einen eigenen YouTube-Kanal, auf dem er regelmäßig über Literatur und Bücher spricht.

Äußerst sehenswert und interessant: https://www.youtube.com/c/LITERATURISTALLES