Ab 26. Juni startet Hurtigruten mit Norwegen-Kreuzfahrten ab Hamburg. Die Fridtjof Nansen unternimmt dann bis zum 4. September sechs 15-tägige Kreuzfahrten

Update 2.10.2021: Hurtigruten verdoppelt mit einem weiteren Expeditionsschiff die Kapazität für Fahrten ab Hamburg. Neben der Otto Sverdrup wird von Januar bis März 2022 auch das neue Hybridschiff Fridtjof Nansen von der Hansestadt aus zum Nordkap starten. Die Fridtjof Nansen startet ab dem 2. Januar 2022 an zu 15-tägigen Norwegen-Reisen.

Update 7.7.2021: Nach der Lockerung der norwegischen Reiserestriktionen nimmt Hurtigruten die Expeditions-Seereisen ab Hamburg wieder auf. Das kürzlich modernisierte Expeditionsschiff Otto Sverdrup fährt ab dem 10. August von seinem Heimathafen Hamburg Richtung Norwegen. Die 15-tägigen Expeditionen vereinen nach Angaben der Reederei das Beste der traditionellen Postschiffroute mit neuen Attraktionen entlang der norwegischen Küste. Ziel und Wendepunkt der speziell auf die Jahreszeiten abgestimmten Routen ist das Nordkap. Darüber hinaus plant Hurtigruten die Wiederaufnahme weiterer Expeditions-Seereisen zu weltweiten Destinationen ab September. Geplant sind unter anderem die „Expeditionsreise Patagonien und Antarktis – Kurs Süd“ ab Valparaiso mit dem Schiff Fram am 15. Oktober sowie der Fritjof Nansen am 2. November, die „Expeditions-Seereise zu den Galapagos-Inseln“ am 4. Januar 2022 mit der Santa Cruz II und „Spitzbergen – Ein arktisches Abenteuer“ am 15. Mai 2022 mit der Nordstjernen. Für alle Gäste der Expeditions-Seereisen für 2021 ist der Nachweis der vollständigen Impfung obligatorisch.

Ursprungsmeldung: Ab 26. Juni startet Hurtigruten mit Norwegen-Kreuzfahrten ab Hamburg. Das neue Hybrid-Expeditionsschiff Fridtjof Nansen unternimmt dann bis zum 4. September sechs 15-tägige Kreuzfahrten entlang der norwegischen Küste. Diese sind ab sofort buchbar. Die Kreuzfahrten sind allerdings nur für deutsche Gäste buchbar – so wollen es die Regularien des norwegischen Staates. Während der sechs Expeditions-Seereisen sind verschiedene Ausflüge mit Zodiacs oder Kajaks geplant. Ob Landgänge erlaubt sein werden, wird allerdings erst kurzfristig während der Reise entschieden.

An Bord wurde ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept implementiert. Um das Reisen sicherer zu machen, sollen Markierungen an Bord dafür sorgen, dass die Passagiere den geforderten Mindestabstand einhalten. Außerdem soll das Desinfizieren an Bord mit UV-Licht kontrolliert werden sowie mikrobielle Proben genommen und gleich an Bord ausgewertet werden. Zusätzliche Essenssitzungen in den Restaurants sowie ein erweiterter A-La-Carte Service sorgen für sicheren und reibungslosen Genuss. Während der gesamten Corona-Pandemie sind Hurtigruten-Schiffe auf der Postlinie im Norden ohne eine festgestellte Infektion bei Crew und Passagieren im regelmäßigen Linienverkehr gefahren. Die norwegischen Grenzen sind für touristische Einreisen seit dem 15. Juni nur für die nordischen Länder wieder geöffnet (außer Schweden). Erst am 20. Juli will die Regierung die Maßnahmen für die anderen europäischen Ländern überprüfen.

Hurtigruten hatte Mitte Juni bekanntgegeben, dass das Expeditions-Schiff Otto Sverdrup ab Januar 2021 in Hamburg positioniert wird. Von dort wird die norwegische Reederei dann ganzjährig Expeditionskreuzfahrten entlang der norwegischen Küsten anbieten. Diese finden im Zwei-Wochen-Rhythmus statt. Insgesamt sind 30 Anläufe zwischen dem 26. Januar 2021 und dem 8. März 2022 geplant.

Weitere Informationen unter https://www.hurtigruten.de/reiseziele/norwegen/die-schoensten-fjorde-unter-der-mitternachtssonne-ab-bis-hamburg/#