Die Mardi Gras von Carnival Cruise Line startet am 6. Februar 2021zu ihrer Jungfernfahrt - das erste LNG- Schiff der Reederei.

Update 28.10.: Dass die offizielle Taufe moderner Hochsee-Cruiser häufig erst stattfindet, nachdem das neue Schiff bereits mehrere Fahrten mit Passagieren an Bord absolviert hat, ist zumindest auf dem amerikanischen Markt keine Seltenheit. Da viele Kreuzer der US-Reedereien in Europa gebaut werden und ihre Premieren-Saison zumeist in hiesigen Gewässern verbringen, erfolgt das Tauf-Event häufig nach der ersten Atlantiküberquerung im neuen Heimathafen. So jetzt auch bei der Mardi Gras, dem neuen Flaggschiff von Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de). Ursprünglich sollte sie nach Fertigstellung auf der Meyer-Werft im finnischen Turku im Spätsommer 2020 ihren Einstand auf Nord- und Ostsee feiern, um dann nach Florida zu wechseln. Corona kam dazwischen, und so trat die Mardi Gras die Reise über den „Großen Teich“ verspätet und ohne Gäste an Bord an. Am 31. Juli dieses Jahres fiel schließlich der Startschuss zur ersten kommerziellen Kreuzfahrt: Von Port Canaveral aus ging es in die Karibik. Knapp drei Monate später fand nun im neuen Heimathafen die offizielle Taufe statt. Als Schiffspatin agierte Kimberly Jimenez, Miss Universe der Dominikanischen Republik, unterstützt u.a. von Arnold Donald, Präsident und CEO der Carnival Corporation sowie Christine Duffy, Präsidentin von Carnival Cruise Line. Letztere war es auch, die zusammen mit Basketball-Legende und Carnivals Chief Fun Officer Shaquille O’Neal das erste Big Chicken Restaurant auf See eröffnete. Neben der sensationellen Achterbahn an Bord eines von zahlreichen weiteren Highlights auf der Mardi Gras, die zudem das erste mit Flüssigerdgas (LNG) betriebene Schiff der Reederei ist.

Update 16.6.2021: Nach seiner Fertigstellung wartet das neue Flaggschiff von Carnival Cruise Line, die Mardi Gras, Corona-bedingt nun schon mehrere Monate auf die ersten Passagiere. Am 31. Juli ist es endlich soweit: Von Port Canaveral aus startet die Mardi Gras als erster mit Flüssiggas (LNG) betriebene Carnival-Cruiser zu einwöchigen Fahrten durch die Karibik.

Auch für die Carnival Magic hat die Zeit ohne Gäste an Bord ein Ende. Nach einem Dock-Aufenthalt, bei dem sie u.a. die neue Außenbemalung der Carnival-Flotte erhielt, geht es ab dem 7. August von ihrem neuen Heimathafen (Port Canaveral) aus zu vier- und fünftägigen Reisen zu den Bahamas und in die Karibik. Eine Woche später feiert auch die Carnival Sunrise die Rückkehr in den Kreuzfahrtbetrieb. Ab 14. August stehen ebenfalls vier- und fünftägige Fahrten ab/bis Miami auf dem Programm. Ziele sind auch hier die Bahamas sowie verschiedene Karibikinseln. Von Long Beach (Los Angeles) aus sticht am 21. August die Carnival Panorama in See. Der Kurs führt entlang der Mexikanischen Riviera, die im Rahmen einer einwöchigen Fahrt erkundet wird. Darüber hinaus arbeitet Carnival Cruise Line am sukzessiven Restart weiterer Schiffe, die im September und während der Folgemonate wieder in Dienst gestellt werden sollen. Hierzu kehren jede Woche hunderte von Crew-Mitgliedern zurück an Bord, wo sie geimpft werden und während der vorgeschriebenen Quarantäne die notwendigen Vorbereitungen für ein Wiederauslaufen treffen.  Passagiere, die Angebote aus dem Kreuzfahrtenprogramm buchen, müssen beim Einschiffen über einen vollständigen Corona-Impfschutz verfügen.

Weitere Informationen auf www.carnivalcruiseline.de

Update 4.1.2020: Die Mardi Gras, neuestes Schiff von Carnival Cruise Line kommt später in den Markt als angedacht: Ursprünglich sollte die Mardi Gras eigentlich am 31. August 2020 zum ersten Mal auf europäischen Gewässern in See stechen. Nun gibt die Reederei bekannt, dass der Neubau infolge von Bauverzögerungen erst Monate später ablegen kann. Der neue Termin für die Premierenfahrt des 5200-Passagier-Riesen mit eigener Achterbahn an Bord wird nun auf den 14. November 2020 gelegt. Carnival Cruise Line hat nach eigenen Angaben bereits damit begonnen, die Gäste und Vertriebspartner zu informieren. Gäste, die bereits gebucht haben, erhalten eine vollumfängliche Rückerstattung ihres Kreuzfahrttickets (inklusive Gebühren und Steuern sowie anderen im Voraus gekauften Kreuzfahrtkomponenten), einen Rabatt von 25 Prozent für eine zukünftige Buchung sowie Hilfestellung bei nicht erstattbaren Flug- und Hotelbuchungen, die im Zusammenhang mit der Kreuzfahrt gebucht sind, so die Reederei. „Wir haben eng mit der Werft Meyer Turku zusammengearbeitet, um die Übergabe termingerecht durchzuführen. Obwohl wir es zutiefst bedauern, unsere Gäste zu enttäuschen, ist diese Änderung des Liefertermins erforderlich, um sicherzustellen, dass alle Systeme, Funktionen und Technologien des Schiffes voll funktionsfähig sind, damit wir unseren Gästen die Ferien bieten können, die sie erwarten“, sagte Ben Clement, Senior Vize Präsident Neubauten von Carnival. Das neue Carnival-Flaggschiff Mardi Gras bekommt eine große Kabinen- und Suitenauswahl für die Passagiere. So verfügt das für insgesamt 5.200 Gäste ausgelegte neue Carnival-Flaggschiff (www.carnivalcruiseline.de ) über nicht weniger als 180 Suiten in elf unterschiedlichen Stilen und Größen. An der Spitze der Skala stehen 32 luxuriöse Excel Suiten, die wiederum in vier verschiedene Kategorien (u.a. zwei Präsidenten-Suiten) unterteilt sind. Allen 180 Suiten gemein ist, dass ihre Bewohner sich beispielsweise über eine schnelle Ein- und Ausschiffung freuen dürfen. Gäste der Excel Suites verfügen zudem u.a. über eine Hotline zum Concierge-Service, bevorzugte Reservierungsmöglichkeiten in ausgewählten Restaurants sowie den uneingeschränkten Zugang zum „Loft 19“. Hierbei handelt es sich um einen exklusiven Bereich auf dem 19. und damit höchsten Schiffsdeck, ausgestattet mit Pool, Sonnenliegen, Bar sowie privaten „Cabanas“.

Ursprungsmeldung: Carnival Cruise Line (www.carnivalcruiseline.de)  setzt mit seinem jüngsten Neubau einmal mehr Akzente im Kreuzfahrt-Segment. Wenn die Mardi Gras am 6. Februar des kommenden Jahres zu ihrer Jungfernfahrt startet, dann ist sie nicht nur das erste mit Flüssiggas betriebene Schiff der Reederei. Neben dem Einsatz des umweltschonenden Treibstoffs punktet das jüngste Flottenmitglied auch mit einer Reihe weiterer Innovationen.

Eine der spektakulärsten ist das riesige, über drei Decks ausgelegte Atrium Grand Central, das an der Steuerbordseite durch eine über rund 280 Quadratmeter reichende Fensterfront begrenzt wird. Diese bietet einen atemberaubenden Blick aufs offene Meer. Als multifunktionaler Restaurant- und Unterhaltungsbereich konzipiert ist Grand Central tagsüber ideal für den Urlaubsplausch bei einer Tasse Kaffee oder einem kleinen Snack. Wer möchte, lauscht der Live-Musik oder beobachtet das bunte Treiben auf den verschiedenen Ebenen. Später verwandelt sich das Atrium dann zur Bühne einer spektakulären Abendunterhaltung. Künstler performen eigens für Carnival entwickelte Shows und interagieren dabei mit 16 riesigen, individuell gesteuerten LED-Bildschirmen, die Video- und Spezialeffekte zeigen.

Weiteres Highlight der Mardi Gras ist BOLT, die erste Achterbahn auf See. Hoch über dem Meer sorgt die wilde Fahrt in den einzeln und elektrisch angetrieben zweisitzigen Coastern für einen ordentlichen Adrenalinkick. Die erste Achterbahn auf See ist „Made in Germany“ und wird im Sommer an Bord der Mardi Gras ihre Premiere feiern. Wenn das neue Flaggschiff der US-Reederei Carnival Cruise Line Ende August 2020 zu seiner Jungfernfahrt startet, dann bietet es mit der BOLT genannten Achterbahn das ohne Zweifel spektakulärste Unterhaltungs-Highlight im weltweiten Kreuzfahrtenangebot. Auf einer Streckenlänge von 220 Metern garantiert BOLT einen Adrenalin treibenden Fahrspaß, 57 Meter über dem Meer. Dabei können Passagiere der 5.200 Gästen Platz bietenden Mardi Gras Beschleunigung und Tempo der zweisitzigen, motorradähnlichen Wagen selbst regulieren. Bis zu 60 Stundenkilometer erreichen die sogenannten Spike Coaster, die einen eigenen elektrischen Antrieb besitzen und sich damit von gängigen Achterbahnen maßgeblich unterscheiden. Verantwortlich für Planung und Bau ist mit Maurer Rides eine Münchner Firma, die weltweit als Spezialist für schienengebundene Transportsysteme gilt. Eingesetzt wird die Mardi Gras in ihrer Premierensaison auf einwöchigen Kreuzfahrten ab/bis Port Canaveral (Florida) mit Stopps auf den Inseln Cozumel (Mexiko) und Roatan (Honduras).

Weitere Informationen auf www.carnivalcruiseline.de