MSC bietet als einzige Kreuzfahrt-Reederei einen Corona-Test für Gäste und Besatzungsmitglieder bei der Einschiffung an

Update 9.10.2021: MSC Cruises hat sein neues Sicherheitsprotokoll eingeführt und wird auch im Winter darauf setzen.  Dieses Sicherheitsprotokoll wird seit August 2020 angewandt und hat seither die Gesundheit von über zehntausenden Gästen während ihres Kreuzfahrturlaubs gewährleistet. MSC Cruises hat mit den Behörden aller Zielregionen und -länder zusammengearbeitet, um sicherzustellen dass das Protokoll die erforderlichen Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen erfüllt und sogar übertrifft. Bei allen Reisen des Winterprogramms ist es erforderlich, dass die Gäste bei der Einschiffung alle benötigten Reiseunterlagen vorlegen, z.B. ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis und COVID-Versicherungsunterlagen.Wenn ein Impfnachweis erforderlich ist, gilt dies für Gäste ab 12 Jahren. Die letzte erforderliche Impfdosis, mit einem der von den Behörden in den verschiedenen Regionen akzeptierten Impfstoffen, muss mindestens 14 Tage vor Beginn der Kreuzfahrt verabreicht worden sein. Gäste im Alter von zwei bis einschließlich elf Jahren müssen den Nachweis eines negativen RT-PCR-Tests erbringen. In vielen Regionen, die MSC Cruises anfährt, müssen Passagiere eine COVID-19-Versicherung vorlegen, daher ist diese für alle Gäste an Bord obligatorisch. Die Versicherung muss die mit COVID-19 verbundenen Risiken abdecken, wie etwa Stornierung, Unterbrechung der Reise, Rückreisekosten, Quarantäne, ärztliche Hilfe und damit verbundene Kosten sowie Krankenhausaufenthalte. Darüber hinaus ist es wichtig, dass sie auch greift, wenn der betreffende Passagier als Kontaktperson gilt.  Gäste, die vollständig geimpft sind, können individuell an Land gehen, müssen dabei aber die Anforderungen des besuchten Landes erfüllen. Gäste, die nicht vollständig geimpft sind oder die ungeimpfte Kinder in ihrer Reisegruppe haben, können ausschließlich ihm Rahmen eines von MSC Cruises gebuchten Landausfluges („Safe Bubble“) von Bord gehen. Um eine sichere Heimreise zu ermöglichen und in Übereinstimmung mit verschiedenen nationalen Vorschriften, ist es für Gäste möglich, an Bord einen kostenpflichtigen RT-PCR- oder einen Antigentest durchzuführen, wenn dies für die Rückkehr in ihr Heimatland erforderlich ist. Dieser Service wird an Bord gebucht und bezahlt und über das Medizinische Zentrum organisiert. Da die Situation dynamisch ist und in den verschiedenen Ländern möglichen Änderungen unterworfen ist, ist es wichtig, dass die Gäste die Reisebestimmungen zum Zeitpunkt der Buchung und zum Zeitpunkt der Reise sorgfältig prüfen, je nach Herkunfts- und Zielland, und sich bei ihrer Fluggesellschaft informieren 

Update 9.9.2020: Ab sofort inkludiert MSC Cruises die Versicherung „Covid-19 Protection Plan“ bei allen Abfahrten der MSC Grandiosa und der MSC Magnifica bis einschließlich 31. Oktober in den Kreuzfahrtpreis. Die Versicherung wird automatisch zur Buchung hinzugefügt. Sie übernimmt die Kosten, wenn sich ein Gast vor der Abreise infiziert hat und nicht anreisen kann, während der Kreuzfahrt für anfallende medizinische Dienstleistungen oder nach der Reise, wenn der Gast erkrankt sein sollte.

Ursprungsmeldung: MSC Cruises bietet Gästen einen neuen Covid-19-Versicherungsschutz an. Zum Preis von 18 Euro pro Person deckt dieser etwaige Kosten für Reiserücktritt und -stornierung, die medizinische Behandlung und Medikamente an Bord oder im Krankenhaus sowie für den medizinisch notwendigen Rücktransport der erkrankten Person und einer Begleitperson ab. Details zum Angebot von MSC und dem Versicherer Europa Assistance unter

www.msccruises.de/-/media/deu/restart-docs-2020/deu_msc_extracovid-19ipid_tandc.pdf?la=de-de&hash=A2DDA370394B18CD402D5E488206A9FA91C167CB&mkt_tok=eyJpIjoiTVdKa1lqRmpNRFJtTnprMiIsInQiOiJ6YU9hS0ZueitGWmxcL0E1SElKcWlqc0k5dThPN3psUjBDYkpsdjV4cU8yTzlKWkwxRVNFZ09YOG5GSjdaNWRrVXAzZUFEcVdxMDdMTGRDdFRWQWwzWXVWbFwvdE9WNStRRVJpSGVaUGRyUkFZc3RYV1wvU043aEFyOXJJc3pOSmh3WiJ9

MSC bietet als einzige Kreuzfahrt-Reederei einen Corona-Test für Gäste und Besatzungsmitglieder bei der Einschiffung an und investiert dafür hohe Summen. Eine Taskforce hat mit Unterstützung führender, externer medizinischer Experten sowie dem eigenen Medical Team ein Maßnahmenpaket entwickelt, das neue Abläufe im operativen Schiffsbetrieb vorsieht. Die Reederei hat eng mit der Klassifizierungsgesellschaft RINA zusammengearbeitet, damit sie unabhängig überprüft, ob das Protokoll den Leitlinien der Europäischen Agentur für Seeverkehrssicherheit (EMSA) entspricht, die zusätzliche Gesundheitsstandards enthalten, darunter auch die der EU-Initiative Healthy Gateways. Als zusätzlichen Schutz für Gäste umfassen die neuen Maßnahmen Landausflüge mit Schutzkonzept in allen Destinationen und die Einführung des Covid-19 Protection Plans, der für zusätzliche Sicherheit sorgt.

Mit der MSC Grandiosa und der MSC Magnifica wird ab dem 16. beziehungsweise ab dem 29. August der Betrieb im Mittelmeer wieder aufgenommen. Die beiden Schiffe werden ihren Gästen wieder vollumfängliche Kreuzfahrten anbieten, mit der Möglichkeit fünf verschiedene Destinationen während einer 7-Nächte-Kreuzfahrt kennenzulernen. Begleitet wird die Wiederaufnahme des Schiffsbetriebs von der Einführung eines neuen und umfassenden Gesundheits- und Sicherheitsprotokolls, das auf diesen beiden Schiffen erstmals zum Einsatz kommen wird. Dieses wurde von allen nationalen Behörden der Mittelmeerländer entlang der beiden Schiffsrouten genehmigt. Die MSC Grandiosa wird 7-Nächte-Routen im westlichen Mittelmeer anbieten und die italienischen Häfen Genua, Civitavecchia, Neapel, Palermo und Valetta anlaufen. Die MSC Magnifica wird 7-Nächte-Kreuzfahrten im östlichen Mittelmeer ab den italienischen Häfen Triest und Bari anbieten und die griechischen Häfen auf Korfu, Katakolon und Piräus besuchen.

Für diese erste Phase der Betriebswiederaufnahme werden die beiden Schiffe zunächst nur Gäste aufnehmen, die in den Schengen-Ländern ansässig sind. Zudem wurden ihre Routen in Zusammenarbeit mit den Behörden so konzipiert, dass die Häfen gut erreichbar sind. Alle anderen Kreuzfahrten im Mittelmeer vom 16. August bis einschließlich 31. Oktober 2020 hat MSC Cruises abgesagt. Gäste aus dem Schengen-Raum, die auf einer betroffenen Route gebucht sind, können ihre Reise auf eine Kreuzfahrt mit der MSC Grandiosa oder der MSC Magnifica umbuchen und erhalten – je nach gebuchter Kategorie – bis zu drei Landausflüge dazu. Außerdem hat MSC Cruises auch alle Kreuzfahrten ab US-Häfen bis einschließlich 31. Oktober 2020 abgesagt. Zudem sagte die Reederei auch Kreuzfahrten in Fernost vom 10. September bis einschließlich 26. Oktober ab.

Weitere Informationen unter https://www.msccruises.de/routenupdate