MSC Cruises nimmt Tunesien mit dem Hafen von La Goulette bei Tunis in das Mittelmeer-Programm der MSC Opera für Sommer 2022 auf.

MSC Cruises hat bekanntgegeben, dass Tunesien mit dem Hafen von La Goulette bei Tunis in das Mittelmeer-Programm für Sommer 2022 aufgenommen wird. Der Tourismusminister von Tunesien, Habib Ammar, und der Verkehrsminister des Landes, Foued Ben Othman, trafen Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises und Gianni Onorato, CEO der Reederei, in der Genfer Firmenzentrale, um die geplanten Reisen der MSC Opera für das nächste Jahr zu besprechen. Nach den aktuellen Planungen wird das Schiff den Hafen von La Goulette zwischen April und Oktober 2022 insgesamt 27-mal anlaufen. „Tunesien ist ein wunderschönes und gastfreundliches Land, das eine besondere Bedeutung für die gesamte MSC Group hat: für unsere Frachtschiffe, Fähren und Kreuzfahrtschiffe. Ich habe keinen Zweifel daran, dass La Goulette in unserem Mittelmeer-Programm im nächsten Sommer für die Routen der MSC Opera eine große Bereicherung für viele unserer Gäste sein wird. Es gibt dort so viel zu erleben, etwa das UNESCO-Weltkulturerbe Karthago, das charmante und malerische Dorf Sidi Bou Said sowie die Medina (Altstadt) von Tunis mit ihren zahlreichen Denkmälern, Palästen, Moscheen und Brunnen”, so Pierfrancesco Vago, Executive Chairman. MSC Cruises und das tunesische Tourismusministerium vereinbarten außerdem, künftig gemeinsam insbesondere in Italien, Frankreich und Deutschland daran zu arbeiten, dass die Attraktivität Tunesiens als Reiseziel gefördert wird. Kreuzfahrten sollen dabei als bevorzugte Option gefördert werden, die touristischen Attraktionen zu erkunden und zu genießen.

Die Fahrten könnten sowohl in Tunesien starten und enden als auch in Barcelona. Dort hatte der Verwaltungsrat des Hafens von Barcelona für MSC Cruises die endgültige Genehmigung für den Bau und Betrieb eines exklusiven Kreuzfahrtterminals erteilt. Die mehrjährige Konzession sieht den Bau eines innovativen Terminals mit einer Fläche von 11.670 Quadratmetern vor, das MSC Cruises über einen Zeitraum von 31 Jahren betreiben und verwalten wird. Das Projekt wird von MSC Cruises mit einer Investition von 33 Millionen Euro veranschlagt. Die Bauarbeiten werden in Kürze beginnen und das neue Terminal wird voraussichtlich 2024 in Betrieb genommen. Für dieses Projekt arbeitet MSC Cruises mit dem weltweit bekannten, katalanischen Architekten Ricardo Bofill und seinem Studio zusammen. Gemeinsam wollen sie ein hochmodernes Terminal bauen.

Weitere Informationen unter https://www.msckreuzfahrten.at/de-at/Kreuzfahrt-Reiseziele/Mittelmeer/Tunesien/Tunis.aspx